Medien: FC Bayern plant Mega-Transfer-Offerte für Paulo Dybala

Wie sieht die Zukunft der Offensive des FC Bayern aus? Ein Kandidat, der immer wieder in München gehandelt wird, ist Paulo Dybala. Italienischen Medienberichten zufolge ist der Rekordmeister bereit, eine Rekord-Ablöse für den Argentinier zu zahlen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Soll beim FC Bayern im Gespräch sein: Paulo Dybala von Juventus Turin.
Augenklick/firo/AZ Soll beim FC Bayern im Gespräch sein: Paulo Dybala von Juventus Turin.

München/Turin - Wechselt Paulo Dybala im kommenden Sommer zum FC Bayern? Seit Monaten halten sich Gerüchte um einen Wechsel Star-Stürmers von Juventus Turin zum deutschen Rekordmeister, laut einem Bericht des italienischen Fußball-Portals "tuttomercatoweb" machen die Bayern nun Ernst. Im Raum steht eine Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro, hinzu käme außerdem ein Jahresgehalt von zehn Millionen Euro. Neben den Bayern sollen allerdings auch Inter Mailand und der FC Liverpool an einer Verpflichtung Dybalas interessiert sein.

Rummenigge würde Dybala gerne zum FC Bayern holen

Beim FC Bayern hält man viel von Dybala, wie Karl-Heinz Rummenigge bereits vor zwei Jahren bestätigte. "Es gibt derzeit einige hervorragende Spieler auf dem Markt. Wenn ich an einen denke, den ich gerne zum FC Bayern bringen würde, fällt mir einer wie Dybala ein", sagte der Bayern-Vorstandsboss schon vor zwei Jahren über "La Joya", das Juwel, wie der Argentinier in der Heimat genannt wird.

Noch im November hatte Dybala selbst etwaigen Gerüchten einen Riegel vorgeschoben, als er beteuerte bei Juventus bleiben und sich mit dem Transfermarkt nicht beschäftigen zu wollen (hier nachlesen). Ob sich das inzwischen geändert hat, beantwortet "tuttomercatoweb" nicht. 

Der 25-Jährige Dybala wechselte im Sommer 2015 für rund 40 Millionen Euro von US Palermo zur Alten Dame und absolvierte seitdem 169 Partien (76 Tore, 31 Vorlagen). Seit der Verpflichtung von Cristiano Ronaldo im vergangenen Sommer zählt der Argentinier allerdings nicht mehr zum unumstrittenen Stammpersonal beim italienischen Tabellenführer. Sein Vertrag läuft noch bis 2022.

Diese Stars spielten für den FC Bayern und Liverpool

Lesen Sie auch: Anfield für Robben

Im Video: Coman trainiert wieder mit Ball

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren