4:1-Sieg gegen Köln Einzelkritik: Drei Bayern-Zweier und die Bestnote für Serge Gnabry

, aktualisiert am 16.02.2020 - 17:46 Uhr
Jubel bei den Bayern. Die Münchner stehen nach dem Sieg in Köln wieder an der Tabellenspitze. Foto: Federico Gambarini/dpa

Vor allem dank einer furiosen Anfangsphase gewinnt der FC Bayern mit 4:1 gegen den 1. FC Köln. Thomas Müller und Serge Gnabry glänzen in der Offensive, auch Kingsley Coman überzeugte bei seinem Comeback. Die Münchner in der Einzelkritik.

 

Köln - Der FC Bayern steht nach dem 4:1-Sieg gegen den 1. FC Köln wieder an der Tabellenspitze. Wohl wissend um die Bedeutung des Spiels, legten die Münchner mit Vollgas los.

Robert Lewandowski (3.), Comebacker Kingsley Coman (5.) und Serge Gnabry (12.) sorgten quasi schon nach einer Viertelstunde für die Vorentscheidung im Rhein-Energie-Stadion. Im zweiten Durchgang legte Gnabry sein zweites Tor nach (66.), ehe Mark Uth den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte (70.).

Sieg in Köln: Die Noten für die Bayern

MANUEL NEUER - NOTE 2: Der Nationaltorhüter fehlte unter der Woche wegen eines Magen-Darm-Infekts. Sehr aktiv und mutig im Herauslaufen, gerne außerhalb seines Strafraums aktiv. Beim 1:4 ohne Abwehrchance, am Ende mit mehr Paraden, als ihm lieb war.

BENJAMIN PAVARD - NOTE 3: Bekam früh einen Schlag ab, Trainer Flick erkundigte sich nach seinem Wohlbefinden, der Franzose hielt durch. Agiert zuverlässig, baute jedoch - wie alle - nach der Pause ab. Sah seine fünfte Gelbe Karte, Pause am Freitag gegen Paderborn.

Boateng und Pavard fehlen im nächsten Spiel

JEROME BOATENG - NOTE 3: Der 2014er-Weltmeister sollte bei langen Pässen Kölns ein-Mann-Sturm, den bulligen Cordoba, in Schach halten – gelang. Sah Gelb (28.), seine fünfte in dieser Saison – wie Pavard gegen Paderborn gesperrt.

DAVID ALABA - NOTE 3: Abwehrchef mit souveräner Ausstrahlung. Auch er ohne Mühe, wenn Cordoba angerannt kam. In Halbzeit zwei, als die Konzentration nachließ und die Bayern nicht mehr so attackierten, mit Schwierigkeiten – auch deshalb, weil er noch nie mit Hernández als "rechtem Nebenmann" in der Abwehrmitte gespielt hatte.

ALPHONSO DAVIES - NOTE 3: Unter der Woche kurz mal angeschlagen, kein Problem. Riskantes Spiel mit der Abseitslinie nach der Pause – der Videoschiedsrichter gab dem Kanadier Recht und annullierte Cordobas Tor.

JOSHUA KIMMICH - NOTE 3: Chef vor der Abwehr – ohne größere Sorgen gegen lange Zeit leblose Kölner. Schaltete sich nach vorne ein, schoss Ecken (wie vor Gnabrys 3:0 zentimetergenau), schoss Fernschüsse (traf den Pfosten/37.). Bekam eine Pause, wurde in der 59. Minute vorzeitig ausgewechselt.

THIAGO - NOTE 3: Der beste Thiago seit 2013? Ordnete und dirigierte gegen verunsicherte Kölner nach Belieben. Vergab das 4:0 (20.) frei vor FC-Keeper Horn. Sah auch die Gelbe Karte nach einem Foul an Corboda – bei einer 3:0-Führung nicht so clever.

Müller glänzt als Vorbereiter

SERGE GNABRY - NOTE 1: Auch er durfte mal. Ecke, Ballannahme, einmal locker durch den Strafraum dribbeln, Flachschuss ins lange Eck – fertig war das 3:0 des Linksaußen (12.). Super-Solo mit markantem Abschluss ins lange Eck zum 4:0 (66). Traf noch die Latte, als er Horn ausgetanzt hatte.

KINGSLEY COMAN - NOTE 2: Startelf-Comeback des Franzosen, verletzte sich Mitte Dezember gegen Tottenham. Begann als Rechtsaußen. Und traf zum 2:0, was für eine Genugtuung. Manchmal noch zaghaft in den Zweikämpfen, aber wer will es "King" verdenken?

THOMAS MÜLLER - NOTE 2: Da Flick auf Goretzka verzichtete, konnte der Parade-Bayer seine Paraderolle als "Zehner-Freigeist" spielen – und wie! Lieferte beide Vorlagen zu den Toren eins und zwei. Hatte immer wieder seine Füße gewinnbringend im Spiel.

ROBERT LEWANDOWSKI - NOTE 3: Erste Chance, erstes Tor. Satter Abschluss mit links ins lange Eck (3.), sein 23. Saisontreffer im 22. Spiel, zeigte erneut seine Vollstrecker-Qualitäten, machte das 1:0 mit der ersten Chance des Spiels. Danach etwas glücklos in seinen Aktionen.

Hernández überzeugt noch nicht

LUCAS HERNÁNDEZ - NOTE 4: Der französische Weltmeister, seit Mitte Oktober nach einer Sprunggelenk-Operation ausgefallen, wird peu à peu aufgebaut, durfte diesmal 45 Minuten ran. Ersetzte nach der ersten Halbzeit Boateng. Musste auf die für den Linksfuß ungewohnte rechte Seite der Innenverteidigung rücken. Test mittelprächtig bestanden.

CORENTIN TOLISSO - NOTE 4: Kam für Kimmich, durfte dessen Part als Sechser spielen (ab der 59.) – damit hatte er Probleme gegen nun bissigere und körperbetont spielende Kölner.

LEON GORETZKA - OHNE NOTE: Kam zu spät für eine Bewertung

Lesen Sie auch: Alaba - "Kann mir vorstellen, in Zukunft woanders zu spielen"

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading