TSV 1860: Vom Rohdiamanten zum Reservisten – Erik Tallig ist im neuen Jahr gefordert

Nach einer ordentlichen Debüt-Saison für den TSV 1860 findet sich Erik Tallig nun mehr und mehr in der Joker-Rolle wieder. Im Trainingslager in Belek gilt es sich nun zu beweisen.
| Christina Stelzl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Seine zweite Löwen-Saison verläuft bisher enttäuschend: Erik Tallig.
Seine zweite Löwen-Saison verläuft bisher enttäuschend: Erik Tallig. © IMAGO / Ulrich Wagner

München – "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!" Weise Wort von Berthold Brecht zieren Erik Talligs letzten Instagram-Post im August. 

Ein Zitat, das für den 21-Jährigen derzeit treffender kaum sein könnte. Denn der Mittelfeldspieler des TSV 1860 muss aktuell kämpfen, viel kämpfen.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Tallig mit ordentlicher Debüt-Saison für 1860

Zur Saison 2020/21 wurde Tallig als hoffnungsvolles Talent aus Chemnitz verpflichtet. Eine "zukunftsweisende Neuverpflichtung", wie die Löwen in ihrer Pressemitteilung verkündeten. "Wir sind der Überzeugung, dass Erik das Potenzial mitbringt, unser Spiel im offensiven Mittelfeld in den nächsten Jahren mit zu prägen und auch seine individuelle Marktposition weiter zu steigern", erklärte Günther Gorenzel damals. Sechzigs Coach Michael Köllner sprach von einem "Rohdiamanten". 

Zwar hat der gebürtige Chemnitzer sein ambitioniertes Saisonziel "zweistellig" zu treffen mit zwei Toren und drei Assists deutlich verfehlt, seine Debütsaison war aber dennoch ordentlich. Tallig, dessen Vertrag in München bis 2023 gültig ist, absolvierte 37 der 38 Drittliga-Partien und war mit 29 Startelf-Einsätzen eine konstante und verlässliche Größe in Sechzigs Offensiv-Spiel.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Tallig nur noch Reservist bei 1860

Doch obwohl auch der Auftakt in die neue Saison mit einem Assist beim 1:0-Heimerfolg gegen die Würzburger Kickers vielversprechend war, verlief die zurückliegende Halbserie überhaupt nicht nach den Vorstellungen des 21-Jährigen. Die Vorlage beim Saisonstart sollte seine einzige Torbeteiligung in der Liga bis zur Winterpause bleiben.

Nur sieben Startelf-Einsätze, neun Mal kam er als Joker. Der aufstrebende Neu-Löwe der vergangenen Saison hat seinen Status als Stammspieler verloren! Zu allem Überfluss infizierte sich Tallig im November trotz vollständigen Impfschutzes mit dem Coronavirus und verpasste drei Spiele. Danach durfte er nur noch drei Mal als Joker ran – seine Einsatzzeit jeweils im einstelligen Bereich.

Lesen Sie auch

Tallig konnte seine Marktposition, wie von Gorenzel angekündigt, in seiner Löwen-Zeit bisher noch nicht steigern - sein Marktwert von 350.000 Euro (laut transfermarkt.de) blieb unberührt.
Am 2. Januar startet der TSV 1860 mit dem Trainingslager in Belek in das neue Jahr – für Tallig der perfekte Startschuss, um wieder neu anzugreifen und seinen Stammplatz zurückzuerobern. Denn Aufgeben ist für ihn bekanntlich keine Option...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
2 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare