TSV 1860 bei Schlusslicht Havelse gefordert: Liegt den Löwen die Favoritenrolle?

Der TSV 1860 reist als klarer Favorit zu Schlusslicht TSV Havelse. In den vergangenen Jahren sahen die Löwen gegen die Kellerkinder der Liga regelmäßig gut aus - in dieser Spielzeit setzte es allerdings schon zwei Dämpfer.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Löwen-Coach Michael Köllner reist am Wochenende mit dem TSV 1860 zum TSV Havelse.
Löwen-Coach Michael Köllner reist am Wochenende mit dem TSV 1860 zum TSV Havelse. © IMAGO / Ulrich Wagner

München - Nachdem es aufgrund der 1:3-Niederlage beim VfL Osnabrück mit einem ordentlichen Dämpfer in die Länderspielpause gegangen war, zeigten die Löwen beim hart erkämpften 3:2-Sieg gegen den MSV Duisburg am vergangenen Wochenende die gewünschte Reaktion. Am kommenden Samstag soll für das Team von Trainer Michael Köllner der nächste Dreier her - für Sechzig geht es dann nach Niedersachsen zum TSV Havelse.

TSV 1860 gegen Havelse der klare Favorit

Traditionsklub 1860 - vor der Saison von den Drittliga-Trainern als erster Aufstiegskandidat gehandelt - geht freilich als großer Favorit ins Duell mit dem Aufsteiger, der schon seit dem 2. Spieltag den letzten Tabellenplatz belegt und ganze elf der bisherigen 16 Spiele verloren hat. Doch fühlt sich Sechzig in der Favoritenrolle überhaupt wohl?

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Durchaus! Seit dem Aufstieg in die 3. Liga zur Saison 2018/19 traten die Löwen insgesamt vier Mal beim jeweils aktuellen Tabellenletzten an - und gingen dabei jedes Mal als Sieger vom Platz (Tordifferenz 11:2). Letztmals war dies in der vergangenen Saison der Fall, als sich 1860 im Lokalduell gegen die SpVgg Unterhaching mit 3:1 durchsetzte.

Doch auch sonst haben sich die Löwen gegen Mannschaften im Tabellenkeller in den vergangenen Jahren weitgehend schadlos gehalten. Seit dem Aufstieg 2018 mussten die Münchner insgesamt 25 Mal bei Mannschaften ran, die zum Zeitpunkt des Aufeinandertreffens einen Abstiegsplatz belegt haben. Nur fünf davon gingen verloren.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

1860 verlor in dieser Saison zwei Mal gegen Kellerkinder

Aber Obacht: Zwei dieser Niederlagen fallen in die aktuelle Spielzeit! Am 4. Spieltag setzte es für Sechzig beim damaligen Tabellenvorletzten 1. FC Kaiserslautern eine böse 0:3-Niederlage, gut einen Monat später mussten sich die Löwen im Grünwalder Stadion dem FSV Zwickau (zu diesem Zeitpunkt 17. in der Tabelle) mit 0:2 geschlagen geben.

Einen weiteren Ausrutscher bei einem Kellerkind sollten die Löwen also vermeiden - sonst gibt es nach der positiven Reaktion vom Samstag den nächsten Stimmungskiller.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren