Update

"Spacko"-Affäre: Sascha Mölders gibt Stellungnahme ab - TSV 1860 hofft auf Geldstrafe

Sascha Mölders hat die vom DFB geforderte Stellungnahme zur "Spacko"-Affäre fristgerecht abgegeben. Der TSV 1860 und sein Kapitän hoffen, vor dem wichtigsten Spiel dieser Saison um eine Sperre herumzukommen. Das Urteil wird wohl doch erst am Donnerstag verkündet.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
39  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Sascha Mölders könnte im schlimmsten Fall für das letzte Saisonspiel gesperrt werden.
Sascha Mölders könnte im schlimmsten Fall für das letzte Saisonspiel gesperrt werden. © imago/Fotostand

München - Fällt Sascha Mölders seine "Spacko"-Aussage auf die Füße? Nach dem 2:2 im Derby gegen den FC Bayern II wetterte der Kapitän des TSV 1860 vor laufender Kamera bei "Magenta Sport" in Richtung Bayern-Mittelfeldspieler Maximilian Welzmüller. Für die selbsternannte "Wampe von Giesing" könnte dies nun Konsequenzen haben.

Wegen der Aussage "Nächstes Jahr seid ihr in der Regionalliga Bayern, Spacko" hat der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mittlerweile Ermittlungen aufgenommen. Im Raum steht der Verdacht auf unsportliches Verhalten. Der Kontrollausschuss forderte Mölders deshalb zu einer Stellungnahme mit Frist bis Mittwochvormittag auf.

"Spacko"-Affäre um Mölders: Urteil am Mittwochnachmittag erwartet

Diese hat der Löwen-Stürmer nach AZ-Informationen mittlerweile eingereicht. Klub und Spieler hoffen darauf, dass der DFB von einer Sperre absieht und es bei einer Geldstrafe belässt. Zunächst war man davon ausgegangen, dass das Urteil am Mittwochnachmittag  verkündet werden würde, dieses verschiebt sich nun aber wohl doch auf Donnerstag.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Die Sechzger kämpfen am kommenden Samstag (13.30 Uhr, Magenta Sport, BR und im AZ-Liveticker) im direkten Duell beim FC Ingolstadt um die Aufstiegs-Relegation. Eine mögliche Sperre würde auch in der Relegation gelten!

Dies würde die Löwen hart treffen. Der Drittliga-Toptorjäger (22 Saisontore) ist unter Michael Köllner absolut gesetzt und stand abgesehen vom Auswärtsspiel in Magdeburg (3:0) am 21. Spieltag, als er aufgrund einer Gelbsperre fehlte, in jedem Spiel auf dem Platz. Für seine herausragende Saison wurde er zuletzt zum Drittliga-Spieler des Jahres gewählt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 39  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
39 Kommentare
Artikel kommentieren