Update

Novum für 1860: Grünwalder Stadion im S-Bahn-Derby virtuell ausverkauft

Der TSV 1860 sorgt mit der Aktion "Macht das Sechzger voll" am Freitag im Derby gegen die SpVgg Unterhaching für ein - virtuell - ausverkauftes Grünwalder Stadion.
| me cs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
9  Kommentare Artikel empfehlen
Die Ränge werden gegen die SpVgg Unterhaching gefüllt sein - zumindest virtuell.
Die Ränge werden gegen die SpVgg Unterhaching gefüllt sein - zumindest virtuell. © Matthias Balk/dpa

München - Ein Team, ein Weg – und 15.000 für Sechzig im Grünwalder Stadion: Der TSV 1860 hat sich für das kommende Heimspiel am Freitag, den 26. Februar (19 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) etwas ausgedacht, um die eigenen Fans mit ins Stadion zu nehmen.

"Für das 'S-Bahn-Derby' gegen die SpVgg Unterhaching am 26. Februar haben wir uns mit Eurer Hilfe das Ziel gesetzt, ein ausverkauftes Grünwalder Stadion zu präsentieren", wurde Pfeifer zuletzt im Stadionmagazin des TSV zitiert.

Und wie? Mit einer bereits seit einigen Monaten laufenden Aktion.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Virtuell ausverkauftes Grünwalder Stadion? 1860-Präsidium unterstützt Aktion

Seit vergangenem Montag bieten die Löwen das virtuelle 12.-Mann-Ticket an, "natürlich inklusive Rabatt-Aktionen, mit denen sich die Investition wieder locker reinholen lassen, was mein 'schwäbisches' Herz höher schlagen lässt", erklärt Pfeifer weiter. 

Löwen-Präsident Robert Reisinger kaufte bereits 60 Tickets. "Wir stehen immer zu 1860 Prozent hinter unserem Team und wollen das im Vorfeld zu diesem wichtigen Heimspiel mit der Teilnahme an der schönen Aktion zum Ausdruck bringen"

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Grünwalder Stadion virtuell ausverkauft

Auch Vizepräsident Hans Sitzberger beteiligt sich an der Aktion: "Tolle Sache! Natürlich unterstütze ich die Mannschaft und helfe mit, dass das Sechzger im S-Bahn Derby gegen Haching voll ist und würde mir wünschen, dass viele Löwenfans genauso mit dabei sind. Die Tickets habe ich für meine Mitarbeiter gekauft, die nun von den löwenstarken Gutscheinen profitieren können."

Bis Dienstagnachmittag wurden bereits 14.300 Tickets verkauft. Im Anschluss an die Trainingseinheit saßen Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel sowie Marco Hiller und Stefan Lex an der Ticket-Hotline und nahmen selbst die Bestellungen entgegen. Mit Erfolg! Nach AZ-Informationen war das Sechzger wenig später virtuell ausverkauft.

Ein ausverkauftes Stadion ist ein Novum. Noch nie ist es in Zeiten der Pandemie einer Münchner Mannschaft gelungen, ein Stadion virtuell vollzumachen. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Löwen-Fans bewiesen schon häufiger ihre Treue

Vor Saisonbeginn hatten die Fans mit über 11.000 verkauften Dauerkarten und später mit zahlreicher Unterstützung der beschriebenen Aktion bereits eindrucksvoll ihre unerschütterliche Treue zu Münchens großer Lieber unter Beweis gestellt. Auch die Mannschaft und der Trainerstab hätten sich, so Pfeifer, mit Tickets eingedeckt, "was eindrucksvoll unseren gemeinsamen Weg widerspiegelt."

Was Pfeifers Aufgabenbereich anbelangt, sei auch eine kürzlich abgehaltene Netzwerkveranstaltung ein Erfolg gewesen: "Fast 10.000 Besucher haben mittlerweile das von Comedian Simon Pearce moderierte Event im Löwen-TV auf Youtube angeschaut."

Und auch jetzt war auf die treue Fanbasis einmal mehr Verlass – das Giesinger Rund wird am Freitag mit 15.000 voll gemacht – wenngleich nur virtuell.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 9  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
9 Kommentare
Artikel kommentieren