Dauerbrenner und Dirigent: Quirin Moll ist endlich angekommen beim TSV 1860

Quirin Moll hat in dieser Saison noch keine einzige Spielminute verpasst. Unter Michael Köllner reifte er zum Führungsspieler beim TSV 1860.
| Christina Stelzl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Führungsspieler beim TSV 1860: Quirin Moll.
Führungsspieler beim TSV 1860: Quirin Moll. © Rauchensteiner/Augenklick

München - "Quirin hat ein richtig gutes Spiel gemacht - das Beste, seit ich hier Trainer bin", lobte Michael Köllner seinen Schützling Quirin Moll Mitte Dezember beim 5:0-Schützenfest gegen Waldhof Mannheim

Der 29-Jährige wurde von seinem Coach von der Innenverteidigung auf die Sechs vorgezogen - und diese Rückversetzung fruchtete abermals. Mit Moll als Dirigent vor der Abwehr läuft es wieder bei den Löwen. Aus den letzten drei Partien holten die Sechzger sieben Punkte. Es war nicht der erste Moll-Schachzug von Köllner in der aktuellen Saison, der aufging.

Zu Saisonbeginn: Moll von Köllner zum Abwehrchef ernannt

Zu Saisonbeginn deklarierte Sechzigs Trainer den gebürtigen Dachauer zum Abwehrchef. Neben Neuzugang Stephan Salger sollte der gelernte defensive Mittelfeldspieler für mehr Stabilität in der Innenverteidigung der Löwen sorgen.

Dies funktionierte in der ersten Saisonphase auch sehr gut. "Ich finde, die Jungs da hinten machen es wirklich gut. Sie sind sehr abgeklärt", erklärte Meisterlöwe Bernd Patzke zuletzt der AZ. Moll sei zwar "eigentlich ein Sechser, aber er agiert abgeklärt und spielstark."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Quirin Moll ist der Dauerbrenner des TSV 1860

Im November kriselte es dann. Insgesamt fünf Spiele blieb 1860 ohne Sieg. Köllner musste etwas verändern, beorderte Moll zurück auf seine angestammte Position und führte damit 1860 zurück in die Erfolgsspur.

Ohnehin zählt der ehemalige Zweitliga-Spieler unter Köllner in dieser Saison zu den Konstanten. Moll, der dem sechsköpfigen Mannschaftsrat angehört, verpasste als einziger Feldspieler des TSV 1860 in dieser Spielzeit noch keine Minute auf dem Platz - nur Torwart Marco Hiller hat die gleiche Bilanz. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Nach Kreuzbandriss: Moll feiert 2020 sein Comeback

Als Defensivspieler kann er bereits vier Scorerpunkte (2 Tore/ 2 Assists) vorweisen. Dabei lief es für den Dachauer nicht immer so rund bei den Löwen. Nach seinem Wechsel im Sommer 2018 von Eintracht Braunschweig nach München zog sich Moll bereits in seinem ersten Halbjahr einen Kreuzbandriss zu.

Erst im Februar 2020 feierte der Defensivspezialist sein Comeback, richtig in Tritt kam er vergangene Saison aber nicht mehr. Er absolvierte lediglich acht Spiele nach seiner Rückkehr, zumeist nur Kurzeinsätze. Nun scheint es aber so, als ob der im Sommer 2018 als "Wunschspieler" verpflichtete Moll, endlich angekommen ist.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren