Bei Schützenfest gegen Mannheim: 1860-Trainer Köllner überrascht mit Personal-Rochade

Aus der Not mach‘ eine Tugend: Löwen-Trainer Michael Köllner vertauschte die Rollen von Dennis Erdmann und Quirin Moll - mit Erfolg. "Quirin hat das beste Spiel gemacht, seit ich hier Trainer bin."
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Empfehlungen
Die Personal-Rocharde von Michael Köllner geht auf.
Die Personal-Rocharde von Michael Köllner geht auf. © imago images / Jan Huebner

München - Dennis Erdmann in die Innenverteidigung, Quirin Moll ins defensive Mittelfeld: Löwen-Trainer Michael Köllner überraschte im Heimspiel am Samstag gegen den SV Waldhof Mannheim (5:0) mit einer Personal-Rochade.

Nun ja, vielmehr mit einer Rück-Rochade, denn der Oberpfälzer hatte das Duo schließlich vor Saisonbeginn umgeschult.

Lesen Sie auch

Dennis Erdmann und Quirin Moll überzeugen auf "neuen" Positionen

Zunächst einmal war die Maßnahme eher aus der Not geboren: Gegen den Waldhof musste der 50-Jährige mit Daniel Wein und Dennis Dressel glich zwei Mittelfeld-Männer ersetzen und beorderte zu diesem Zweck den spielstärkeren Moll nach vorne. Köllner wurde belohnt: Wie der kopfball- und zweikampfstarke Erdmann hinten lieferte auch Moll im Mittelfeld eine starke Leistung. 

Köllner selbst begründete den "Erdmann-Moll-Move" auf AZ-Nachfrage wie folgt: "Es war wichtig für uns, heute eine kleine Rochade zu machen." Die Sechser-Position sei "der Schlüssel" gewesen. Der Oberpfälzer lobte vor allem Moll für seine Leistung: "Quirin heute ein richtig gutes Spiel gemacht - das Beste, seit ich hier Trainer bin." Der 29-Jährige habe "viele gute Bälle" gespielt und sei ein verlässlicher Zweikämpfer vor der Abwehr gewesen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Vor Kaiserslautern: Köllner hat die Qual der Wahl

Gerade, um variabel auf die taktische Anordnung des Gegners zu reagieren, habe Spieleröffner Moll den Vorzug vor dem rustikalen Kollegen erhalten: Erdmann besticht dagegen eher durch seine robuste Zweikampfführung und seine Kopfballstärke. Köllner mit dem General-Lob für beide Löwen: "Ich weiß, dass ich mich auf sie immer verlassen kann."

Nun hat Köllner die Qual der Wahl: In der kommenden Woche kehrt das gesperrte Duo Wein und Dressel zurück. Ob am Dienstag im Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern (19 Uhr, im AZ-Liveticker) die Marschroute "Never change a winnig team" angesagt ist oder eine neue Rochade? Die Antwort gibt’s am Dienstagabend auf dem Betzenberg.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
7 Kommentare
Artikel kommentieren