Tor in Salzburg: Boateng mit einer Premiere und Vertragsträumen

Jérôme Boateng trifft gegen Salzburg – und freut sich auf Vertragsgespräche mit dem FC Bayern.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
"Ich gratuliere zum Torerfolg!" Kimmich (r.) und Boateng.
"Ich gratuliere zum Torerfolg!" Kimmich (r.) und Boateng. © imago images/GEPA pictures

München - Für Lucas Hernández war es eine Premiere: In der Nachspielzeit glückte dem Franzosen mit einem satten Linksschuss zum 6:2 gegen die ermatteten Salzburger sein Premierentor für den FC Bayern – im 34. Pflichtspiel.

Boatengs erstes Auswärtstor überhaupt für den FC Bayern

Auch Jérôme Boateng ist ja einer der eher selteneren Torschützen. Sein Kopfballtreffer zum 3:2 ließ den Routinier erstmals seit 1.011 Tagen wieder jubeln, dieses Gefühl durfte der Innenverteidiger zuletzt am 27. Januar 2018 beim 5:2 gegen Hoffenheim auskosten. Und es kommt noch besser: Das Tor in Salzburg war Boatengs erstes Auswärtstor überhaupt für die Roten – nach über neun Jahren im Verein.

"Wir wussten, dass die Salzburger ein sehr intensives Spiel haben und sehr viel laufen. Am Ende wurden sie ein bisschen müde", sagte Boateng und erklärte: "Das haben wir dann ausgenutzt und am Ende noch eine Schippe draufgelegt." Seine Leistung hob Trainer Hansi Flick hervor: "Das Tor war ganz wichtig. Jérôme hat ein sehr gutes Spiel gemacht und uns den Weg geebnet für den klaren Erfolg."

Jérôme Boateng erzielte gegen Salzburg das Tor zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung.
Jérôme Boateng erzielte gegen Salzburg das Tor zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung. © Rauchensteiner/Augenklick

Trainer Flick: Boateng hat "richtig viel aufgeholt"

Seit Flicks Amtsantritt vor einem Jahr hat der 2014-Weltmeister ein bemerkenswertes Comeback hingelegt. Weil Boateng mehr denn je Wert auf seine Fitness legt. "Es hat was zu tun mit dem Training und seiner professionellen Einstellung", so Flick, "es ist schön zu sehen. Wir sind alle froh, dass er die letzten Monate an sich gearbeitet und richtig viel aufgeholt hat."

Lesen Sie auch

Da es bei Abwehrboss David Alaba momentan nach einem Abschied im kommenden Sommer aussieht, könnte Boateng auch über sein Vertragsende 2021 hinaus für Bayern wichtig werden. Und bleiben? Er selbst kann sich das gut vorstellen. "Wir sind offen für Vertragsgespräche. Die Zukunft ist spannend. Wir freuen uns, wenn wir die Gespräche mit Bayern führen", sagte Boatengs Berater Damir Smoljan zu "Sport1": "Jérôme fühlt sich unglaublich wohl hier. Die Mannschaft ist unglaublich fokussiert und professionell. All das passt zu Jérôme."

Hoeneß bezeichnete Boateng als "Fremdkörper"

Noch im Mai 2019 hatte Uli Hoeneß ihm nahegelegt, den "Verein zu verlassen", da er wie "ein Fremdkörper" wirke. Nun der Turnaround. Natürlich schwärmt Smoljan von seinem Klienten in höchsten Tönen: "Jérômes Leistung ist seit Monaten sensationell. Wenn man hinfällt und so wieder zurückkommt, das ist der Unterschied zwischen einem Top-Spieler und einem Top-Top-Spieler. Nur wenige Spieler in seinem Alter können ihren Körper so quälen, um wieder auf dieses Level zu kommen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren