Oliver Kahn mit Klartext-Ansage: Das bedeutet das Bayern-Gen

Innerhalb von nur wenigen Tagen wird Vorstandsmitglied Oliver Kahn in der Öffentlichkeit deutlich und lebt nun auch außerhalb des Platzes das Bayern-Gen vor.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Vorstand des FC Bayern: Oliver Kahn
Vorstand des FC Bayern: Oliver Kahn © firo/Augenklick

München - Oliver Kahn hielt sich in seinem ersten Jahr als Vorstandsmitglied des FC Bayern in der Öffentlichkeit weitestgehend mit Kritik zurück. Nach den Rückschlägen zuletzt konnte man jedoch einen deutlich strengeren Ton des ehemaligen Nationaltorhüters vernehmen.

Bereits nach der Pleite in Kiel schlug der mittlerweile 51-Jährige Alarm: "Enttäuschender Abend in Kiel! (...) Jetzt müssen wir schleunigst im neuen Jahr ankommen!", schrieb Kahn auf Twitter.

Kahn erwartet "in jeder Saison erfolgreich zu sein"

Nur ein paar Tage später wurde er vor dem Spiel gegen den SC Freiburg (2:1) abermals deutlich und appellierte nochmals an die Tugenden des FC Bayern. "Die Mannschaft hat fünf Titel gewonnen, dazu kamen viele persönliche Ehrungen; natürlich neigt man dazu als Spieler, es sich bequem zu machen. Aber das ist Tagesgeschäft, wir sind Bayern München und verpflichtet, in jeder Saison erfolgreich zu sein", sagte Kahn bei "Sky".

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Klartext-Ansage vom einstigen Leader auf dem Platz: Auf den Erfolgen der Vorsaison darf sich der Triple-Sieger nicht ausruhen! Kahn will in seinem zweiten Amtsjahr auch in der Öffentlichkeit das Bayern-Gen vorleben - und der Mannschaft somit eine klare Marschrichtung vorgeben.

Kahn wird im Januar 2022 Vorstandsvorsitzender des FC Bayern

Das Zweitrunden-Aus im DFB-Pokal bei Holstein Kiel sei für den Ex-Bayern-Kapitän "kein Tiefpunkt" gewesen, "aber der Endpunkt einer Entwicklung, die wir schon in den Spielen davor gesehen haben", erklärte Kahn weiter bei "Sky".

Er kritisierte vor allem das Defensiv-Spiel und das Pressing-Verhalten des Teams, auch die häufigen individuelle Fehler missfielen. "Wenn sich das Ganze häuft, wird es sehr schwer, die Spiele zu gewinnen", so der baldige Bayern-Boss. Kahn wird zum 1. Januar 2022 den aktuellen Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge beim FC Bayern beerben - und kommt offensichtlich allmählich auf Betriebstemperatur.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren