Noten zum FC Bayern: Vier Zweier und vier Vierer für souveräne Bayern

Der FC Bayern gewinnt auch das zweite Bundesliga-Spiel im neuen Jahr! Bei Kellerkind Mainz 05 gab es einen 3:1-Erfolg. So hat der AZ-Reporter die Bayern-Stars gesehen - die Noten für den Rekordmeister.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der FC Bayern gewinnt gegen Mainz 05 mit 3:1.
imago images / Jan Huebner Der FC Bayern gewinnt gegen Mainz 05 mit 3:1.

München/Mainz - Der FC Bayern erledigte seine Pflichtaufgabe bei Abstiegskandidat FSV Mainz souverän mit einem 3:1. Es war ein lockerer Spaziergang in der "Opel Arena", dieser achte Erfolg in Serie in Mainz.

So manche Trainingseinheit an der Säbener Straße ist da intensiver. Die Tore erzielten Robert Lewandowski, Thomas Müller und Thiago innerhalb von 26 Minuten. Das 1:3 fiel nach einem Kopfball von Jeremiah St. Juste, den Leon Goretzka unglücklich abfälschte. Halbzeit zwei war mau.

Vor dem Abendspiel von Bisher-Spitzenreiter RB Leipzig gegen Mönchengladbach liegt Bayern zwei Punkte vor den Sachsen Am Mittwoch empfangen die Bayern im DFB-Pokal-Achtelfinale die TSG Hoffenheim, Flicks ehemaligen Klub. Der FC Bayern in der EInzelkritik.

MANUEL NEUER, NOTE 3: Der Torhüter und Kapitän mit ein wenig Glück als Barreiro nach Baku-Flanke einen Ball volley nahm und der dann an den rechten Pfosten klatschte. Fing sich sein erstes Gegentor in der Rückrunde als ein Kopfball von St. Juste von Goretzka unhaltbar per Kopf abgefälscht wurde.

BENJAMIN PAVARD, NOTE 2: Blieb auf der Rechtsverteidigerposition, Winterneuzugang Odriozola scheint noch nicht gut genug für die Startelf. Berechtigt! Sehr starke Flanke zu Lewandowski, der zum 1:0 einköpfte.

JEROME BOATENG, NOTE 4: Nächste Wechselperiode vorbei – und der Weltmeister von 2014 ist immer noch im Kader. Zum dritten Mal Startelf in der Rückrunde. Erledigte seinen Job präzise und souverän, geriet nur mal ins Wanken als ihn Szalai zu einfach austanzte (79.).

DAVID ALABA, NOTE 3: Abwehrchef auf Zeit? Oder dank stabiler Leistungen bis auf Widerruf? Zumindest gibt es keinerlei Zwänge, den Österreicher aus der zentralen Abwehr zu nehmen. Was aus Bayern-Sicht jedoch zwingend wäre: Alabas Vertrag, aktuell bis 2021 datiert, zu verlängern.

Davies überzeugt erneut

ALPHONSO DAVIES, NOTE 2: Knapp 38km/h hat der Kanadier drauf, wenn er seinen Topspeed-Turbo zündet. Seine Reife, sein Spielverständnis und seine Tacklings beeindrucken Spiel für Spiel. Eine Bank, der 19-Jährige. Wird schwer für 80-Millionen-Einkauf Hernández, Davies zu verdrängen, wenn er kommende Woche wieder im Kader ist.

JOSHUA KIMMICH, NOTE 3: Gesetzt und etabliert als Sechser vor der Abwehr, die unverzichtbare Schnittstelle zwischen Viererkette und Offensive. Erfüllte seinen Auftrag. Feierte seinen 100. Bundesligasieg (bei erst 132 Einsätzen), schneller siegten nur Rekordhalter Javi Martinez (im 120. Bundesligaspiel), Arjen Robben (126) und Thiago (122).

THIAGO, NOTE 2: In der Entstehung beider Tore der Anfangsviertelstunde im Aufbauspiel beteiligt. Ihm merkt man die neue Lust auf Fußball unter Hansi Flick an, siehe sein traumhaftes Solo zum 3:0, als er drei Mainzer im Dribbling stehenließ und den Ball mit links ins lange Eck donnerte. In der gesamten Hinrunde blieb Thiago torlos, nun drei hintereinander. Rettete auch in brenzligen Situationen im eigenen Strafraum.

LEON GORETZKA, NOTE 3: In Top-Form, der Nationalspieler! Bestätigte das auch in Mainz mit einer wunderbaren Torvorlage, sein No-Look-Pass landete exakt bei Müller. Unglücklich für ihn, dass er den Kopfball von St. Juste an den Kopf bekam und der Ball per Bogenlampe ins Netz flog (45.). Sah kurz vor seiner Auswechslung (65.) noch Gelb.

Müller mit Bewerbungsschreiben an Löw

THOMAS MÜLLER, NOTE 2: Drittes Rückrundenspiel, dritter Treffer. Staubte nach Goretzkas Pass souverän zum 2:0 ab. Müller in absoluter EM-Form. Jedes Spiel 2020 bisher ein Bewerbungsschreiben und Memo an Jogi Löw. Durfte nach 65 Minuten vorzeitig raus. Sicher als Schonung für die englische Woche mit dem Pokalspiel gegen Hoffenheim.

IVAN PERISIC, NOTE 4: Bekam erneut den Vorzug gegenüber dem mittlerweile fitten Gnabry. Die Jahresleihe von Inter Mailand rannte und kämpfte nach bestem Wissen und Gewissen, verlor jedoch auch einige Bälle und Zweikämpfe. Beste Szene des Linksaußen, von dem wenig Torgefahr ausging: Seine Kopfballverlängerung verpasste Lewandowski (78.).

ROBERT LEWANDOWSKI, NOTE 3: Unaufhaltsam. Unbeirrbar. Traf per Kopf zum 1:0, sein 22. Saisontreffer im Fernduell mit Leipzigs Torjäger Timo Werner. Insgesamt nun sein 150. Liga-Tor für die Münchner. Rieb sich in Zweikämpfen auf, achtete darauf, keine Gelbe Karte zu kassieren, damit er nicht gegen Leipzig (9.2.) gesperrt fehlt.

Coutinho und Gnabry können keine Akzente setzen

PHILIPPE COUTINHO, NOTE 4: Wie gegen Schalke zunächst nur Reservist, kam dann in der 65. Minute für Goretzka durfte seiner Rückennummer gemäß die Zehner-Rolle geben. Kombinierte einige Male ganz hübsch mit, verlor aber auch viele Bälle.

SERGE GNABRY, NOTE 4: Mit einer Trainingswoche mehr nun besser im Saft. Ersetzte ab der 65. Minute Müller und rückte auf den rechten Flügel. Brachte sein Tempo mit ein, konnte jedoch in einer stark nachlassenden Mannschaft keine rechten Impulse mehr setzen.

CORENTIN TOLISSO, OHNE NOTE: Wieder ein Kurzeinsatz für den französischen Weltmeister. Ersetzte in der 89. Minute Perisic.

Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren