Nagelsmann-Deal: Jetzt legt Oliver Kahn beim FC Bayern richtig los

Oliver Kahn übernimmt ab Januar 2022 den Posten von Karl-Heinz Rummenigge als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern. Beim Deal mit Julian Nagelsmann soll der ehemalige Bayern-Torhüter bereits federführend gewesen sein.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Vorstandsmitglied des FC Bayern: Oliver Kahn.
Vorstandsmitglied des FC Bayern: Oliver Kahn. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas

München – Seit Januar 2020 ist Oliver Kahn Vorstandsmitglied des FC Bayern, lange agierte der ehemalige Welttorhüter in München eher im Hintergrund und überließ Entscheidungen seinen Vorstandskollegen. 

Auch bei den Streitereien zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic hielt sich der 51-Jährige weitestgehend mit öffentlichen Aussagen zurück. Bei der jüngsten Entscheidung der Bayern-Bosse soll Kahn aber eine entscheidende Rolle gespielt haben.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Nagelsmann: Kahn führte wohl die Gespräche mit Leipzig

Denn nach Informationen der "Sport Bild" war der Ex-Nationalspieler wohl maßgeblich am Deal mit Julian Nagelsmann beteiligt. Zusammen mit Sportvorstand Salihamidzic soll der gebürtige Karlsruher den Transfer mit Flicks Nachfolger im Sommer abgewickelt haben.

Demnach habe Salihamidzic schon vor längerer Zeit die Vorarbeit geleistet und bei den Beratern von Nagelsmann nachgefragt, unter welchen Umständen der Trainer von Leipzig zur Verfügung stehen würde. Nach  Flicks Wunsch den Vertrag nach der Saison vorzeitig aufzulösen und der Bereitschaft von Nagelsmann den FC Bayern ab 1.Juli 2021 zu trainieren, war es Kahn wohl höchstpersönlich, der die Verhandlungen mit Leipzig aufgenommen hat.

Lade TED
 
Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

Noch Vorstandsboss Rummenigge hielt sich bei Nagelsmann-Verhandlungen zurück

Mit Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff soll der designierte Nachfolger von Karl-Heinz Rummenigge schnell eine grundsätzliche Übereinkunft erzielt haben, auch Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz war offenbar in die Gespräche involviert. Eine Einigung bezüglich der Ablöse des Leipziger Erfolgscoach besteht ebenfalls – nach AZ-Informationen soll Nagelsmann den Bayern 15 bis 20 Millionen Euro inklusive Boni kosten.

Der erste große Kahn-Deal als Vorstandsmitglied beim deutschen Rekordmeister zeigt, dass die Wachablösung in Bayerns Vorstandsriege in vollem Gange ist. Rummenigge, der sich Ende Dezember von seinem Posten als Vorstandsvorsitzender der Münchner zurückzieht, hielt sich bewusst beim Deal des neuen Bayern-Trainers zurück und legte die Verantwortung in die Hände seines Nachfolgers Kahn.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren