Manuel Neuer von Bayern-Youngster Jamal Musiala "nicht überrascht"

Bayerns Offensiv-Juwel Jamal Musiala spielte sich in den vergangenen Wochen mit starken Leistungen in den Fokus der Öffentlichkeit. Kapitän Manuel Neuer verwundert die Entwicklung des 17-Jährigen nicht: "Er ist ein klarer Bestandteil unserer Mannschaft."
| bl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Empfehlungen
Top-Talent des FC Bayern: Jamal Musiala
Top-Talent des FC Bayern: Jamal Musiala © GES/Augenklick

München - Jamal Musiala gehört zu den großen Gewinnern der aktuellen Saison: Elf Mal stand der 17-Jährige bislang bereits für den FC Bayern auf dem Platz, mit seinem Debüttreffer gegen den FC Schalke am ersten Spieltag löste er Roque Santa Cruz sogar als jüngster Torschütze in der Geschichte des Rekordmeisters ab.

Neuer: Musialas "Fähigkeiten wurden früh erkannt"

Schon seit dem Frühjahr ist der Deutsch-Engländer regelmäßig im Training der Profis dabei, innerhalb der Mannschaft genießt er laut Trainer Hansi Flick bereits volle Akzeptanz. Nun hat sich auch Kapitän Manuel Neuer zum Shootingstar des Rekordmeisters geäußert. "Nein, die Fähigkeiten wurden früh erkannt", antwortete der Welttorhüter auf die Frage, ob er überrascht von Musialas Entwicklung sei: "Er war nach dem Restart bei uns Profis dabei. Wir haben in Lissabon alles miteinander erlebt."

Kapitän des FC Bayern: Manuel Neuer
Kapitän des FC Bayern: Manuel Neuer © imago images / RHR-Foto

Der 17-Jährige habe sein enormes Talent bereits im Training immer wieder unter Beweis gestellt, "jetzt ist er noch einmal einen weiteren Schritt gegangen. Er ist ein klarer Bestandteil unserer Mannschaft." Die steile Entwicklung des jungen Angreifers sei "auch der Verdienst des Trainerteams, dass sie den Mut haben, ihn zu bringen."

Steht Musiala gegen Lokomotive Moskau in der Startelf?

Wie wichtig Musiala bereits für die Bayern sein kann, zeigte sich beim wilden Spitzenspiel gegen RB Leipzig am vergangenen Wochenende, als er für den verletzten Javi Martínez eingewechselt wurde. "Wir hatten am Anfang nicht so die Ballkontrolle, mit seiner Einwechslung hat sich das geändert", meinte Trainer Hansi Flick über den "befreit aufspielenden" Jungspund.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Auch zum abschließenden Spiel in der Gruppenphase der Champions League gegen Lokomotive Moskau am Mittwoch (21 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) wird der 17-Jährige wieder zum Aufgebot des Titelverteidigers zählen, nach den Ausfällen von Corentin Tolisso, Javi Martínez und Joshua Kimmich kann er sich durchaus Hoffnung auf einen Platz in der Startelf machen.

Wie groß die Rotation im Vergleich zum Spiel gegen Leipzig ausfallen wird, konnte Flick am Dienstag aber noch nicht sagen. "Wir wissen noch nicht, ob wir durchwechseln. Wir wollen auf jeden Fall unsere Serie ausbauen (Anm. d. Red.: 16 Spiele ungeschlagen, davon 15 Siege). Dazu gehört, dass wir gewinnen", meinte der Bayern-Coach.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
2 Kommentare
Artikel kommentieren