Kimmich und Goretzka ohne Konkurrenz: Die Mittelfeld-Zentrale des FC Bayern könnte zur Problemzone werden

Dem FC Bayern gehen die Spieler aus, vor allem im Zentrum ist der Rekordmeister dünn besetzt. Joshua Kimmich und Leon Goretzka sind nahezu konkurrenzlos.
| Christina Stelzl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Sind in Bayerns Mittelfeld-Zentrale gesetzt: Joshua Kimmich (l.) und Leon Goretzka.
Sind in Bayerns Mittelfeld-Zentrale gesetzt: Joshua Kimmich (l.) und Leon Goretzka. © IMAGO / Sven Simon

München - Joshua Kimmich befindet sich aktuell immer noch im Sonderurlaub, erst am Samstag soll er wieder zurückkehren. Viel Zeit, um sich auf die neue Spielzeit einzugewöhnen, bleibt dem deutschen Nationalspieler nicht. Bis zum ersten Pflichtspiel am kommenden Freitag (6. August) gegen den Bremer SV ist es nicht mal mehr eine Woche.

Und dennoch: Trotz der größtenteils verpassten Vorbereitung könnte der 26-Jährige in der ersten Pokalrunde gleich in die Startelf rutschen. Ebenso wie Nationalelf-Kollege Leon Goretzka, der vergangenen Montag wieder das Training aufgenommen hat.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Tolisso in Quarantäne, Roca verletzt, Martínez abgegeben

Denn das Mittelfeld-Duo der Münchner ist derzeit nahezu konkurrenzlos: Corentin Tolisso, der ohnehin als Verkaufskandidat gilt, befindet sich aktuell aufgrund einer Corona-Infektion in Quarantäne. Viel vorgenommen für die neue Saison hatte sich auch Marc Roca, doch der Spanier muss zunächst pausieren. In der Vorbereitung zog sich der24-Jährige einen Außenbandriss im Sprunggelenk zu und ist weiterhin auf Krücken angewiesen.

Der Vertrag des zuverlässigen Backups Javi Martínez ist zum Ende der vergangenen Saison nicht verlängert worden. So bekleideten in den ersten drei Tests die Youngster Torben Rhein und Josip Stanisic die vakante Position in Bayerns Mittelfeld. Aufgrund der überzeugenden Leistungen und des Personalmangels ist ihnen ein Kaderplatz in den ersten Saisonspielen fast schon sicher. Doch können sie das DFB-Duo Kimmich und Goretzka ernsthaft herausfordern? Eher nicht. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Goretzka bekommt 45 Minuten gegen Neapel

Auch Leih-Rückkehrer Michael Cuisance konnte sich bislang nicht als ernsthafter Startelf-Kandidat empfehlen. Bei der Generalprobe am Samstag gegen den SSC Neapel (16.30 Uhr, RTL, MagentaTV und im AZ-Liveticker) wird Goretzka ebenso wie ein Großteil der Urlaubsrückkehrer laut Trainer Julian Nagelsmann eine Halbzeit auf dem Platz stehen, "um einen Rhythmus vor dem ersten Pflichtspiel zu kriegen".

Teamkollege Kimmich muss ohne Vorbereitungsspiel auskommen, wird bei den ersten Pflichtspielen also gleich ins kalte Wasser geschmissen. Doch Bayerns Mentalitätsmonster sollte dies vor nicht allzu große Probleme stellen. "Ich übernehme eine funktionierende Mannschaft. Die Spieler kennen die Abläufe. Das werden wir schon hinbekommen", so der Bayern-Coach. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren