Jogi Löw lobt Leroy Sané vor Ungarn-Spiel: Die erste und letzte Chance für den Bayern-Star?

Die EM läuft bislang an Bayern-Star Leroy Sané vorbei. Anstatt eines Stammplatzes muss er um jede Joker-Minute kämpfen. Bekommt er nach den lobenden Worten von Joachim Löw nun seine erste richtige Chance?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Leroy Sané könnte gegen Ungarn von Beginn an starten.
Leroy Sané könnte gegen Ungarn von Beginn an starten. © imago images / Chai v.d. Laage

München - Obwohl Leroy Sané gegen Frankreich erst in der 74. Minute sowie gegen Portugal in der 87. Minute eingewechselt wurde, musste der Bayern-Star von einigen Experten deutliche Kritik einstecken. 

Vor allem dessen Einstellung im Training sowie die Körpersprache in den Spielen sollen der Grund sein, weshalb es für Sané im DFB-Team noch nicht läuft. Vom Bundestrainer erhält er vor dem entscheidenden Gruppenspiel gegen Ungarn unterstützende Worte. 

Lesen Sie auch

Löw lässt sich Müller-Ersatz offen

Da Thomas Müller die Partie gegen Ungarn aller Voraussicht nach verpassen wird, sucht Joachim Löw in der Offensive nach dem richtigen Ersatz. Schlägt nun die große Stunde von Sané? Löw will sich nicht in die Karten schauen lassen: "Sicherlich war er enttäuscht, dass er in den ersten beiden Spielen nicht so viel auf dem Platz war. Aber das sind andere Spieler auch", zeigte sich der 61-Jährige verständnisvoll. 

Zumindest im Training scheint der Flügelflitzer nun angebissen zu haben: "Aber mit seiner Energie und seiner Leistung im Training war ich absolut einverstanden. Er bringt auch die richtige Einstellung mit", so Löw. Wie die "Bild" berichtet, befand sich Sané im Abschlusstraining in der Startelf – ebenso wie der wieder genesene Leon Goretzka, der Ilkay Gündogan von Manchester City aus der Startelf verdrängen könnte. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Sané hat eine ernsthafte Chance verdient

Während Goretzka selbst davon sprach, den angeschlagenen Müller in der Offensive ersetzen zu können, vertraut Löw dem Bericht zufolge auf beide Bayern-Spieler gegen Ungarn. Während Sané das Offensiv-Trio um Kai Havertz und Serge Gnabry vervollständigen würde, könnte Goretzka neben Toni Kroos im Mittelfeld starten. 

"Mal für 20 Minuten zu kommen und dann im nächsten Spiel wieder zu starten – das ist schwierig für ihn. Er muss das Gefühl haben, immer zu spielen, dann ist er unglaublich", erklärte Gündogan bereits nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen Frankreich. Verzichtet der Bundestrainer erneut auf Sané, dürften die Startelf-Chancen für diesen im weiteren Turnierverlauf nicht steigen. Obwohl er bei Bayern auch als Joker glänzte, wäre seine Enttäuschung bei einer erneuten Nichtberücksichtigung nachvollziehbar.

Joachim Löw muss sich also die Frage stellen, welche Version des Bayern-Stars er in der K.o.-Runde vorfinden will. Für Sané ist dagegen klar: Startet er gegen Ungarn, muss er seine erste und höchstwahrscheinlich letzte Chance, in diesem Turnier Fuß zu fassen, mit vollem Einsatz ergreifen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren