Hansi Flick rühmt Jérôme Boateng: Konstantester Innenverteidiger beim FC Bayern

David Alaba und Jérôme Boateng haben am Samstag jeweils ihr letztes Spiel für den FC Bayern bestritten. Hansi Flick ist nach der Partie voll des Lobes.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Für Jerome Boateng (r.) und Hansi Flick war es am Samstag gegen Augsburg das letzte Spiel für den FC Bayern.
Für Jerome Boateng (r.) und Hansi Flick war es am Samstag gegen Augsburg das letzte Spiel für den FC Bayern. © IMAGO / Sven Simon

München - Hansi Flick hat nach seinem letzten Spiel als Trainer des FC Bayern München noch einmal die besonderen Leistungen von Jérôme Boateng und David Alaba hervorgehoben.

Die beiden langjährigen Leistungsträger verlassen den deutschen Rekordmeister ebenso wie Flick und Javi Martínez. Alaba sei "das Herz der Mannschaft", sagte Flick am Samstagabend nach dem 5:2 gegen den FC Augsburg.

Flick zu Alaba: "Werde ihn sehr vermissen"

Der Österreicher könne drei Positionen auf Weltklasse-Niveau spielen, dazu habe er eine große soziale Kompetenz, sagte Flick. "Ich werde ihn sehr vermissen. Er ist ein ausgezeichneter Mensch und Top-Fußballer." Insgesamt habe die "geile Mannschaft" eine Benchmark gesetzt.

Flick, der als künftiger Bundestrainer gilt, bedauert es, dass Boateng anders als Mats Hummels und Thomas Müller nicht von Joachim Löw für die Europameisterschaft nominiert wurde. "Ich habe wirklich gehofft, dass er mitkommt", sagte Flick. Boateng sei der konstanteste Innenverteidiger in seinem Team gewesen und "einer der besten Innenverteidiger Deutschlands".

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Flick: Boateng wäre gern beim FC Bayern geblieben

"Ich weiß, er wäre gerne auch in München geblieben, auch aufgrund seiner Familie", sagte Flick. "Ich hoffe, dass er einen guten Verein erwischt." Wohin es die drei Routiniers zieht, ist offen. Alaba gilt als künftiger Real-Madrid-Spieler.

Nach sieben Titeln blickt Flick "stolz und dankbar" auf seine Bayern-Zeit zurück. "Mit dem Tag heute ist die Reise wirklich zu Ende", sagte der 56-Jährige. Bei seiner eigenen Zukunft gebe es noch nichts zu verkünden.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren