Hamann: FC Bayern vor "interessanten Monaten und Jahren"

Der ehemalige Nationalspieler Dietmar Hamann (47) sieht den FC Bayern München vor einer herausfordernden Zeit.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Der frühere Nationalspieler Dietmar Hamann.
Der frühere Nationalspieler Dietmar Hamann. © Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

München - "Da die Pandemie auch beim FCB die Lage negativ verändert hat, hätte es für die neuen Hauptverantwortlichen keinen ungünstigeren Zeitpunkt geben können, die Nachfolge der großen und erfolgreichen Vorgänger anzutreten", schrieb der Ex-Profi der Münchner in einer Kolumne für den "Kicker" (Donnerstag).

Finanzielle Einbußen und Verlust von Boateng und Alaba

Zu den finanziellen Einbußen komme der Verlust wichtiger Fußballer wie Jérôme Boateng und David Alaba. Es wäre "unter den verschlechterten Gegebenheiten schon ein Riesenerfolg, wenn die Bayern international konkurrenzfähig bleiben und national weiter dominieren sollten", schrieb Hamann. Die Verantwortlichen des FC Bayern müssten kreativ werden, um Geld einzunehmen. "Auf den Rekordmeister kommen interessante Monate und Jahre zu", so Hamann, der den neuen Trainer Julian Nagelsmann als einen der "drei, vier begehrtesten Trainer in Europa" bezeichnete. "Zur größten Herausforderung für ihn wird, dass er auf einen Trainer folgt, der sehr beliebt war."

Nagelsmann ist in München Nachfolger von Hansi Flick, der künftig als Bundestrainer für die deutsche Nationalmannschaft arbeitet. Zudem hat beim deutschen Meister Oliver Kahn als Vorstandsvorsitzender die Nachfolge von Karl-Heinz Rummenigge angetreten.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren