Update

Glück- und torlos: Wann platzt endlich der Knoten bei Serge Gnabry?

Seit nunmehr 580 Minuten ist Bayern-Star Serge Gnabry ohne eigenes Tor – ein neuer Negativ-Rekord! Gegen Gladbach steht ein Einsatz des Angreifers noch auf der Kippe.
| ms
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Blieb auch gegen Mainz ohne eigenes Tor: Serge Gnabry.
Blieb auch gegen Mainz ohne eigenes Tor: Serge Gnabry. © sampics/Augenklick

München - Nicht nur Benjamin Pavard scheint sich derzeit im Formtief zu befinden, auch bei Serge Gnabry läuft es derzeit so gar nicht rund! Am vergangenen Wochenende, beim 5:2 gegen Mainz, hat sich der 25-Jährige nicht nur eine schmerzhafte Schienbeinprellung zugezogen, sondern sogar einen persönlichen Negativ-Rekord eingestellt.

Der Offensivspieler ist mittlerweile seit 580 Minuten ohne eigenen Treffer, sein letztes Tor erzielte er beim 2:1-Erfolg gegen den 1. FC Köln am 31. Oktober. Gnabrys Torflaute zieht sich inzwischen über acht Spiele hin. Dermaßen glücklos vor dem gegnerischen Tor war der Nationalspieler zuletzt im Jahr 2019 geblieben, damals waren es 535 Torlos-Minuten.

Gnabry noch ohne Tor in der Champions League

Dabei hat die Saison für Gnabry so vielversprechend angefangen: Beim Bundesliga-Auftakt gegen Schalke 04 (8:0) erzielte er direkt einen Hattrick. Doch danach nahm die Angriffswucht immer weiter ab, lediglich besagter Treffer in Köln kam hinzu. Daneben kommt Gnabry auf zwei Vorlagen in der Liga – eine davon ist jedoch lediglich das Foul an ihn am vergangenen Spieltag gegen Mainz, das zum Elfmeter führte.

Auch in den anderen Wettbewerben sieht es nicht unbedingt besser aus: Eine Vorlage in der Champions League gegen Lokomotive Moskau, ansonsten blieb Gnabry ohne direkte Torbeteiligung in der Königsklasse oder in den beiden Supercups.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Flick über Gnabry: "Er hat noch Schmerzen"

Was Hoffnung macht: Gnabrys Bilanz der vergangenen Spielzeit. Denn wie jetzt auch stand der Angreifer in der Triple-Saison ebenfalls bei vier Treffern nach 14 Spieltagen. Damals verteilten sich die Tore jedoch auf vier Spiele. Auch danach lieferte Gnabry vor dem gegnerischen Tor ab – wettbewerbsübergreifend landete er am Ende bei 23 Toren und 14 Vorlagen.

Dass der Gnabry-Knoten schon am kommenden Freitag platzt, wenn es für die Bayern gegen Borussia Mönchengladbach geht (20.30 Uhr, DAZN und im AZ-Liveticker), scheint immer unwahrscheinlicher zu werden. Obwohl Gnabry selbst nach seiner Prellung Entwarnung gegeben hatte, trainierte er am Mittwoch nicht mit der Mannschaft. Ein Einsatz gegen die "Fohlen" steht auf der Kippe!

"Bei Serge Gnabry müssen wir abwarten, er hat noch Schmerzen", sagte Bayern-Trainer Hansi Flick bei der Pressekonferenz am Donnerstag. Vieles deutet also darauf hin, dass die Torlos-Serie von Gnabry vorerst nicht endet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren