FC Bayern zieht eine Woche in Hotel-Quarantäne

Am Mittwoch hat die Politik die Fortführung der Bundesliga beschlossen. Der Re-Start soll ab Mitte Mai erfolgen, zuvor begibt sich der FC Bayern ab Samstag eine Woche ins Hotel in Quarantäne.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Vor einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs müssen die Spieler des FC Bayern in Quarantäne.
Bernd Thissen/dpa Vor einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs müssen die Spieler des FC Bayern in Quarantäne.

München - In der Bundesliga muss vor dem genehmigten Neustart mit Geisterspielen "eine Quarantänemaßnahme, gegebenenfalls in Form eines Trainingslagers, vorweggehen".

Dies geht aus dem Papier hervor, auf das sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die 16 Ministerpräsidenten am Mittwoch einigten, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Verhandlungskreisen erfuhr. 

Jetzt bestätigte Karl-Heinz Rummenigge in einer Live-Schalte der "Bild" diese Quarantänemaßnahme. Der FC Bayern wird am Samstag für eine Woche in ein Münchner Hotel ziehen, um sich in Form eines Trainingslagers auf den Re-Start vorzubereiten.

DFL-Versammlung entscheidet über den Spielplan 

Zuvor hatte sich der Politik-Gipfel darauf geeinigt, die Fortsetzung der Saison ab der zweiten Maihälfte für "vertretbar" zu halten. Den konkreten Spielplan lege die Deutsche Fußball Liga (DFL) fest. Diese hat für Donnerstag eine Mitgliederversammlung unter den 36 Profiklubs angesetzt.

Die Genehmigung für das Konzept gilt zunächst für die Bundesliga und die 2. Bundesliga.

Lesen Sie hier: Kehrtwende - Jérôme Boateng denkt über Bayern-Verbleib nach

Lesen Sie auch: AZ-Umfrage - Re-Start in der Bundesliga, richtige Entscheidung?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren