FC Bayern: Spieler-Reaktionen auf das Hoeneß-Ende - Eine prägende Figur

Präsident Uli Hoeneß macht einem Bericht zufolge beim FC Bayern Schluss. Die Spieler reagieren überrascht auf die Nachricht. Eine offizielle Stellungnahme der Münchner gibt es bislang noch nicht.
| AZ, Patrick Strasser, SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Leitet seit über 40 Jahren die Geschicke des FC Bayern: Uli Hoeneß.
GES/Augenklick Leitet seit über 40 Jahren die Geschicke des FC Bayern: Uli Hoeneß.

Kansas City/München - Die Bayern-Spieler haben verhalten bis verwundert auf den möglichen Rückzug von Uli Hoeneß aus den Führungspositionen beim deutschen Rekordmeister reagiert. Die "Bild" hatte am Dienstagabend berichtet, dass der Klubpräsident im November nicht zur Wiederwahl antreten wolle und auch seinen Posten als Aufsichtsratschef abgeben werde.

"Für mich persönlich ist es überraschend", sagte Nationalspieler Joshua Kimmich nach dem 1:0 (1:0) im letzten Test auf der US-Reise gegen den AC Mailand. "Ich kenne den FC Bayern eigentlich nur mit Uli Hoeneß. Ich weiß nicht, ob es ein Fakt ist oder nur ein Gerücht. Ich kann es mir gar nicht vorstellen." Auch für David Alaba ist ein FC Bayern ohne Hoeneß nur "schwierig" vorstellbar.

Goretzka über Hoeneß: "Die prägende Figur"

Andere Bayern-Stars gaben sich vorsichtig. "Er ist die prägende Figur in zig Jahrzehnten gewesen. Das ist schon einmalig. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Ich warte erstmal, dass er das persönlich vermeldet", sagte Mittelfeldspieler Leon Goretzka, der das 1:0-Siegtor gegen Mailand erzielt hatte.

Thomas Müller wollte den möglichen Abschied nicht kommentieren. "Das ist bisher nur über die Medien bekannt, ich habe keine Informationen aus erster Hand", sagte der Ex-Nationalspieler.

Transferstau beim FC Bayern: Eine Bilanz der Absagen

Hoeneß äußert sich zum Thema

Trainer Niko Kovac hielt sich mit Äußerungen zunächst zurück. Bei der Pressekonferenz nach dem Spiel antwortete er angesprochen auf Hoeneß, dass er gerne etwas sagen würde, aber es nicht könne, weil er "wirklich" nicht wisse, "wieviel Wahrheitsgehalt" in dem Medienbericht stecke. "Von daher nehmen Sie es mir nicht übel, wenn ich das jetzt nicht kommentiere", so der 47-Jährige.

Bislang hat der FC Bayern den Bericht nicht kommentiert. Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich nach dem Spiel nicht zum Thema, auch eine offizielle Stellungnahme seitens der Bayern gibt es noch nicht.

Jedoch hat sich am Mittwochvormittag Hoeneß selbst zum Thema geäußert. Demnach werde er dem Aufsichtsrat die Entscheidung über seine Zukunft erst am 29. August mitteilen. Der Präsident wollte dabei weder ein Dementi noch eine definitive Bestätigung abgeben.

Lesen Sie auch: Wunschspieler Hudson-Odoi stimmt Mega-Vertrag bei Chelsea zu!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren