FC Bayern München beim RSC Anderlecht: Die Pressekonferenz im AZ-Liveticker

Platz eins scheint in der Gruppenphase der Champions League an Paris St.-Germain vergeben: Für den FC Bayern geht es in Anderlecht darum, die gute Form zu bestätigen. Die PK mit Trainer Heynckes und Keeper Ulreich gibt's am Dienstag ab 17:15 Uhr im Liveticker.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bayern-Trainer Jupp Heynckes (im Bild) und Torhüter Sven Ulreich stellen sich am Dienstag in der Champions-League-Pressekonferenz den Fragen der Journalisten.
dpa Bayern-Trainer Jupp Heynckes (im Bild) und Torhüter Sven Ulreich stellen sich am Dienstag in der Champions-League-Pressekonferenz den Fragen der Journalisten.

Platz eins scheint in der Gruppenphase der Champions League an Paris St.-Germain vergeben: Für den FC Bayern geht es in Anderlecht darum, die gute Form zu bestätigen. Die PK mit Trainer Heynckes und Keeper Ulreich im Liveticker zum Nachlesen.

München - Am Dienstag stellten sich Jupp Heynckes und Sven Ulreich auf der PK in Anderlecht den Fragen der Journalisten. Der Bayern-Trainer rechnet gegen Anderlecht nicht mit einem Spaziergang. Die PK im Liveticker zum Nachlesen.

17:55 Uhr: Das war die letzte Frage – die PK ist aus. Wir verabschieden uns für heute Abend und bedanken uns für's Mitlesen. Morgen melden wir uns wieder zum Spiel.

17:54 Uhr: "Kingsley Coman konnte in den letzten Tagen nur im Fitnessraum trainieren. Ich weiß nicht, ob er morgen einsatzfähig ist."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

17:51 Uhr: Heynckes über eine mögliche Rotation angesichts der anstehenden englischen Wochen: "Arjen und einige andere Spieler konnten in der Länderspielpause regenerieren. Natürlich werde ich morgen was ändern. Boateng ist wieder einsatzfähig. Rudy und Tolisso werden von Anfang an spielen. Meine Aufgabe ist es auch den Spielern Einsatzzeiten zu geben."

17.46 Uhr: Über die Rückkehr von Manuel Neuer: "Die Genesung von Manuel Neuer ist im Zeitplan. Ich habe meine Spieler immer geschützt. Ein verletzter Spieler spielt bei mir nicht. Ich möchte, dass Neuer vollständig wieder hergestellt ist. Wann das sein wird, kann ich auch nicht sagen."

17: 44 Uhr: Heynckes über die Favoritenrolle beim Spiel gegen Anderlecht: "Ich denke, dass es da auch unterschiedliche Meinungen gibt. Man darf einen Gegner nie unterschätzen, vor allem nicht in der Champions League. Auch wenn natürlich klar ist, dass die belgische Liga nicht so stark ist wie die Bundesliga. Es wird morgen aber auf keinen Fall ein Spaziergang."

17:43 Uhr: Heynckes über den möglichen Gruppensieg: "Wir wollen natürlich auch das Spiel gegen PSG gewinnen."

17.42 Uhr: Um was geht es morgen? "Das ist ein Champions-League-Spiel und es ist für jeden Spieler eine Ehre da zu spielen. Ich werde morgen meine Einstellung nicht ändern. Ich will das Spiel unbedingt gewinnen."

17:41 Uhr: Jupp Heynckes: "Ich kommuniziere sehr viel mit der Mannschaft. Natürlich auch mit Sven Ulreich. Ich habe ihm auch Vertrauen geschenkt, als er mal einen Fehler gemacht hat. Wir müssen alle zusammen arbeiten."

17:39 Uhr: Jetzt geht es weiter: Jupp Heynckes ist da.

17:33 Uhr: Alles wartet auf Jupp Heynckes. Aber der Bayern-Trainer lässt die Journalisten warten.

17:30 Uhr: Kurze Pause: Gleich geht die Pressekonferenz mit Jupp Heynckes weiter.

17:30 Uhr: "Der Trainer hat den Fokus auf die Defensive gelegt. Das Credo ist: zu Null spielen. Wir stehen wieder kompakter, arbeiten als Team alle nach hinten."

17:26 Uhr: "Ich freue mich, dass ich in den letzten Wochen gute Leistungen bringen und der Mannschaft helfen konnte, erfolgreich zu sein."

17:25 Uhr: Ulreich wird mit einem Lob von Lothar Matthäus konfrontiert und kann sich einen Seitenhieb nicht verkneifen: "So schnell geht's im Fußball. Vor ein paar Wochen hat Lothar Matthäus noch gesagt, ich hätte ein Augen-Problem. Jetzt lobt er mich überschwänglich. Ich gebe da nicht viel drauf und konzentriere mich voll auf mich und die nächsten Spiele". (Mehr dazu lesen Sie hier.)

17:22 Uhr: Der Torhüter über das kommende Spiel gegen Borussia Mönchengladbach: "Es ist sinnvoll die Regeneration zu nutzen. Es bietet sich an, nicht nach München zurückzukehren und gleich in der Nähe von Gladbach zu bleiben, um den Reisestress zu minimieren"

17:20 Uhr: "Im Fußball ist alles möglich. Wir müssen schauen, dass wir unsere nächsten Spiele gewinnen. Dann ist auch noch der Gruppensieg möglich. Wir sind aber auf Schützenhilfe angewiesen."

17:19 Uhr: Sven Ulreich über seine Zukunft beim FC Bayern: "Damit beschäftige ich mich derzeit nicht. Ich konzentriere mich voll auf die nächsten Wochen bis Manuel Neuer wieder zurückkehrt."

17:13 Uhr: Herzlich willkommen zum AZ-Liveticker. In Kürze geht's los: Bayern-Trainer Jupp Heynckes und Torwart Sven Ulreich stellen sich den Fragen der Medienvertreter.

Vorbericht

Jupp Heynckes posierte am Münchner Flughafen noch rasch mit einigen Fans für Handy-Fotos, ehe er zum Abflug-Gate der Chartermaschine des FC Bayern schritt. Seit der Rückkehr aus dem Ruhestand hat der 72 Jahre alte Triple-Trainer jeden seiner acht Fußball-Aufträge erfolgreich gelöst, aber in der Champions League könnte selbst der Alles-Gewinner vorerst an seine Grenzen stoßen.

Nach dem vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale bezeichnete Heynckes angesichts der Stabilität der Multi-Millionen-Truppe von Konkurrent Paris St.-Germain den Gruppensieg vor dem Auswärtsspiel am Mittwoch (20:45 Uhr/ZDF, Sky sowie im AZ-Liveticker) beim punkt- und torlosen Tabellenletzten RSC Anderlecht als "Wunschdenken". Zu dominant agiert das von Sieg zu Sieg eilende PSG-Ensemble um Weltstar Neymar, das die Gruppe B mit zwölf Punkten und 17:0 Toren vor Verfolger FC Bayern (9) anführt.

"Paris hat bisher alles in der Champions League weggeputzt, inklusive dem 3:0 gegen uns", erinnerte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag auf dem Weg nach Brüssel. "Nein, ich rechne damit nicht", antwortete er auf die Frage zu einem möglichen Ausrutscher von PSG im Heimspiel gegen Celtic Glasgow. Dieser könnte den Bayern doch noch ein echtes Endspiel um Platz eins am 5. Dezember bescheren. "Die werden auch gegen Glasgow punkten", wiegelte Rummenigge ab.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren