FC Bayern: Im Training kracht es, Tolisso wieder dabei

Corentin Tolisso ist nach Verletzung und Tattoo-Ärger zurück im Training des FC Bayern. Tanguy Nianzou schuftet weiter für sein Comeback.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Torhüter Schneller (r.) kracht in Comans Rücken.
Torhüter Schneller (r.) kracht in Comans Rücken. © Imago/Philipe Ruiz

München - Im Bayern-Training am Dienstag ging es intensiv zur Sache. Coach Hansi Flick ließ zwei Teams im Elf-gegen-Elf-Duell gegeneinander antreten, da waren die Stars so richtig motiviert. Eine Schrecksekunde gab es, als Nachwuchskeeper Lukas Schneller (19/für den verletzten Alexander Nübel dabei) mit Kingsley Coman zusammenstieß. Zum Glück konnte Coman nach kurzer Pause weiterdribbeln.

Nach Tattoo-Ärger: Startelf-Comeback für Tolisso

Wieder mittendrin war Corentin Tolisso, der zuletzt wegen muskulärer Probleme im Aufgebot gefehlt und mit einer verbotenen Tattoo-Aktion für Ärger gesorgt hatte. Tolisso könnte im Auswärtsspiel bei Hertha BSC am Freitag (20.30 Uhr) sogar in der Startelf stehen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Im zentralen Mittelfeld sind die Münchner nämlich dünn besetzt. Javi Martínez und Leon Goretzka befinden sich weiter in Corona-Quarantäne, sie waren am Dienstag nicht draußen zu sehen. Tanguy Nianzou (Muskelbündelriss) absolvierte auf einem Nebenplatz ein 70-minütiges Reha-Programm. Seine Rückkehr ins Teamtraining rückt näher.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren