FC Bayern: Bericht - Mehrere Klubs an Thomas Müller interessiert

Die Saison nähert sich ihrem Ende, die Personaldebatten beim FC Bayern nehmen Fahrt auf. Für Thomas Müller sind angeblich Angebote aus Italien und England hereingeflattert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Immer wieder mal Bankdrücker beim FC Bayern: Thomas Müller.
Christophe Gateau/dpa Immer wieder mal Bankdrücker beim FC Bayern: Thomas Müller.

München - Beim FC Bayern wird nicht nur eifrig über die Zukunft von Trainer Niko Kovac spekuliert, drei Spieltage vor Ende der Bundesliga-Saison - am Samstag (15.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) empfängt der Meister Schlusslicht Hannover 96 - häufen sich auch mit Blick auf das Personal auf dem Rasen die Gerüchte.

Wie der "kicker" am Donnerstag berichtet, liegen Thomas Müller offenbar Anfragen der beiden Mailänder Klubs AC und Inter vor – auch ein nicht näher benannter Verein aus England soll an einer Verpflichtung Müllers interessiert sein. Möglicherweise handelt es sich dabei um Manchester United, die in den vergangenen Jahren immer wieder ihr Interesse am Offensivspieler bekundet haben. Die Identifikationsfigur des deutschen Rekordmeisters steht bei den Bayern noch bis 2021 unter Vertrag, Müllers Marktwert taxiert "transfermarkt.de" auf 40 Millionen Euro.

Interesse an Bayern-Profi Müller neu entflammt

Der 29-Jährige war in der Vergangenheit immer wieder mit anderen Top-Klubs in Verbindung gebracht worden – so sollen neben United auch der FC Liverpool, der FC Chelsea und der FC Arsenal vorgefühlt haben.

Laut "kicker" stößt es Müller sauer auf, dass er immer wieder auf der rechten Außenbahn aufgestellt wird. Normalerweise fühlt sich Müller im offensiven Mittelfeld oder als hängende Spitze am wohlsten. Auch die sich häufenden Auswechslungen missfallen Müller demnach – keine der zurückliegenden fünf Bundesliga-Partien bestritt der Angreifer über die volle Distanz.

Mats Hummels will beim FC Bayern bleiben

Mats Hummels will nach AZ-Informationen in München bleiben und sich beim Rekordmeister durchsetzen. Der Konkurrenzkampf dank der Neuzugänge Benjamin Pavard und Lucas Hernández stachelt ihn an. Im Hinblick auf seine Zukunft wartet er nun auf Signale aus der Führungsetage. Damit decken sich auch die Aussagen, die er gegenüber dem "kicker" getätigt hat. "Ich schaue mir das Ganze an und gucke immer, was passiert und was der Verein plant. Wenn der Verein sagt, er baut voll und ganz auf mich, ist alles in Ordnung", wird der Innenverteidiger zitiert.

Bei Renato Sanches, Jérôme Boateng und Leihspieler James Rodríguez stehen die Zeichen auf Abschied, als Abgänge sind bereits die Namen von Franck Ribéry, Arjen Robben und Rafinha notiert.

Lesen Sie hier: AZ-User - So soll der FC Bayern mit James weiter verfahren

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren