Erik Meijer: Leroy Sane macht den Unterschied

Sky-Experte Erik Meijer hat gut lachen: Ob Premier League oder Bundesliga – mit seinem Sender hat er den Nationalspieler sowieso im Programm. Der AZ erklärt er, warum er ihn aber lieber bei Bayern sehen würde.
| Interview: Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sky-Experte Erik Meijer (r.) würde Leroy Sané sehr gerne in der Bundesliga sehen.
Martin Rickett/PA Wire/dpa, Adrian Schätz/Sky Sky-Experte Erik Meijer (r.) würde Leroy Sané sehr gerne in der Bundesliga sehen.

München - Der frühere Stürmer des FC Liverpool Erik Meijer (50) ist Taktikexperte beim TV-Sender Sky, der ab Freitag alle 380 Spiele der englischen Premier League exklusiv in voller Länge überträgt.

AZ: Herr Meijer, nehmen wir an, Sané würde auf Sie hören: Raten Sie ihm, von Manchester zu den Bayern zu wechseln?
ERIK MEIJER: Ja, um jedes Spiel zu spielen. Darum geht es einem Fußballer. Bei ManCity hat Leroy Sané riesige Konkurrenz auf den Offensivpositionen, und dort kommt er nicht in jeder Partie zum Einsatz, weil ihm Pep Guardiola immer wieder Pausen gibt, weil er nicht exakt in sein taktisches Konzept passt. Außerdem wäre Sané wieder zu Hause, in seinem Heimatland Deutschland und beim stärksten Klub.

Aber Sané hätte mehr Druck, weil nun alle Wunderdinge vom besten Jungprofi der Premier League der Saison 2017/18 erwarten.
Stimmt. Plus: mehr Verantwortung. Aber er hat nun drei Jahre auf der Insel gespielt, davor für Schalke. An Erfahrung mangelt es ihm nicht. Ich kann immer noch nicht verstehen, dass ihn Bundestrainer Joachim Löw nicht mit zur WM genommen hat. Im Nachhinein hat ihm das sogar gutgetan, weil er Energie sparen konnte, den Kopf freier hatte. Das hat man in der Saison danach in seinem Spiel erkennen können. Ich denke, er ist jetzt reif, diesen Schritt zu machen.

Meijer: "Für die Bundesliga wäre das ein Novum"

Kritiker sagen, es wäre ein Rückschritt, vom Meister der Premier League zum Meister der Bundesliga zu wechseln...
Womöglich möchte Sané es sich selbst und allen anderen in Deutschland beweisen, wie gut er ist. In England hat er eine Menge Titel geholt (u.a. Meister 2018 und 2019, FA-Cup-Sieger 2019, d. Red.), aber du willst ja als Profi das Maximale für dich herausholen. Vielleicht haben ihm die Bayern-Bosse versprochen, dass noch andere Top-Spieler verpflichtet werden. So könnte Sané dann mit den Bayern das schaffen, was er unter Guardiola mit City verpasst hat: den Champions-League-Pokal zu gewinnen.

In welche Dimensionen würde Bayern und damit die Liga mit einem Transfer in dieser Größenordnung vorstoßen?
Für die Bundesliga wäre das ein Novum. Solch einen Transfer kann nur ein Verein hier stemmen, und das ist der FC Bayern. Kommt Sané, wäre das ein richtig dickes Ausrufezeichen. Zu sagen: Hallo Premier League, ihr seid gut, ihr seid top – aber wir, die Bundesliga, wir können das auch! Für uns bei Sky ist das super, denn wir zeigen Sané nächste Saison sowieso, ob in der Premier League oder in der Bundesliga. (lacht)

Was würde der Einkauf von Sané für Kingsley Coman und Serge Gnabry bedeuten, die als Nachfolger von Arjen Robben und Franck Ribéry aufgebaut wurden?
Tja, das ist eben Konkurrenzkampf auf allerhöchstem Niveau. In der Sturmspitze hat Bayern mit Robert Lewandowski einen Weltklasse-Mann, er dürfte vor Freude eine Runde ausgeben, wenn Sané kommt. Coman hat seine Qualitäten, kann womöglich von der linken auf die rechte Seite wechseln. Dann noch Gnabry – puh, da ist es ganz schön voll da vorne. Aber das ist Qualität.

Meijer: "Ziyech würde ich gerne sehen bei Bayern"

Mit dem Marokkaner Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam haben die Bayern einen weiteren Offensivspieler aus Ihrem Heimatland auf dem Zettel.
Ziyech würde ich gerne sehen bei Bayern. Er passt da genau rein mit seiner Art zu spielen. Mit dieser Selbstsicherheit, die fast schon ein bisschen Arroganz ausstrahlt. Seine enorme Qualität ist es, aus dem zentrale Mittelfeld heraus für Torgefahr zu sorgen. Da hat Bayern Nachholbedarf. Ich hoffe, dass Ziyech kommt. Vielleicht müssen sich die Bayern dann noch von dem ein oder anderen Spieler trennen.

Aber nicht von Thomas Müller.
Nein. Trotzdem: Bayern braucht noch einen Mittelfeldspieler, der in der Lage ist, pro Saison 15 bis 17 Tore aus der Mitte heraus zu erzielen. Für die Bundesliga reicht der bisherige Kader, aber nicht für den Angriff auf die Königsklasse.

Wird Bayern Meister? Ob mit oder ohne Sané?
Dortmund hat sehr gut eingekauft, sie wirken griffig und scharf auf die Schale. Ich hoffe, dass sie bis zum Ende der Saison genug Energie haben. Wenn Sané kommt, dann macht er den Unterschied für die Bayern. Mit seinen super Dribblings, seinem Tempo und der Übersicht sowie diesem überragenden Freistoß.

Lesen Sie hier: Ist Gareth Bale wieder ein Thema beim FC Bayern?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren