Dank Flick: Positive Entwicklung von Cuisance hält beim FC Bayern an

Der Franzose Michael Cuisance gibt sein Debüt in der Startelf des FC Bayern. Flick ist "zufrieden mit seiner Entwicklung".
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach)
firo/Augenklick Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach)

München - Neben Junior-Bomber Joshua Zirkzee (19) war er DIE Überraschung in der Bayern-Startelf gegen Gladbach: Michael Cuisance (20), der im Sommer 2019 von der Borussia nach München gewechselt war – nicht gerade geräuschlos.

Cuisance hätte in Gladbach gern einen Stammplatz gehabt, die Verantwortlichen sahen das anders. Dann ging der Franzose eben zu Bayern und hockte dort bislang meist auf der Ersatzbank.

Unter Flick: Cuisance-Debüt in Anfangsformation

Doch unter Trainer Hansi Flick kam er nun zu seinem Debüt in der Anfangsformation. Erst in der 62. Minute wurde Kingsley Coman für Cuisance eingewechselt. "Er hatte zwei gute Chancen und hat am Spiel teilgenommen. Ich war zufrieden mit ihm und bin generell zufrieden mit seiner Entwicklung", sagte Flick über den Youngster: "Er zeigt im Training, dass er die Qualität hat."

Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach)
Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach) © firo/Augenklick

Cuisance zeigt feinen linken Fuß

Auch Gladbach-Coach Marco Rose verteilte ein Lob an Cuisance: "Ich habe ihm gratuliert. Ich freue mich sehr für ihn, dass er von Anfang an ran durfte. Er hat sich reingehauen, seine Aufgaben erfüllt, ist viel gelaufen und war fleißig. Das war sehr ordentlich."

Vor allem in der ersten Halbzeit. Cuisance durfte als Zehner auf der Thomas-Müller-Position wirbeln und zeigte seinen feinen linken Fuß. Der Mittelfeldspieler kam zweimal selbst gefährlich zum Abschluss (11., 39.), dann setzte er Gnabry per Flanke in Szene (18.).

Ein frecher Auftritt gegen den Ex-Klub. Allerdings: Vor dem 1:1-Ausgleich verlor Cuisance den Ball im Mittelfeld, in der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte nach. Deshalb die Auswechslung. Eingewechselt wurde in der Schlussphase noch Amateure-Stürmer Kwas i"Otschi" Wriedt (25), der dritte Überraschungsmann des Tages. Flicks Plan ging letztlich auf.     

Lesen Sie auch: Transfer-Kritik? Thomas Müller erklärt sich und will jetzt schweigen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren