Update

Corona-Schock für den FC Bayern: Serge Gnabry positiv getestet!

Corona-Schock für den FC Bayern: Serge Gnabry ist positiv getestet worden und wird beim Viertelfinal-Duell gegen Paris Saint-Germain nicht zur Verfügung stehen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
17  Kommentare Artikel empfehlen
Serge Gnabry fehlte im Abschlusstraining des FC Bayern. (Archivbild)
Serge Gnabry fehlte im Abschlusstraining des FC Bayern. (Archivbild) © Marco Donato / imago images

München - Serge Gnabry ist positiv auf das Coronavirus getestet worden! Dies teilte der FC Bayern am Dienstagnachmittag mit. Dem Angreifer gehe es gut, er habe sich nach seinem positiven Test in Quarantäne begeben.

Hansi Flick hatte einen Ausfall des 25-Jährigen für das Achtelfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain am Mittwoch (21 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) bereits angedeutet, diesen aber mit Halsschmerzen begründet - nun also der Corona-Schock. Bitter für die Bayern: Gnabry ist nach Robert Lewandowski bereits der zweite Angreifer, der für das Viertelfinale gegen den Vorjahres-Finalist ausfällt.

Es ist nicht der erste Corona-Wirbel um Bayerns Angreifer. Der 25-Jährige war bereits im Oktober vergangenen Jahres positiv getestet worden und hatte sich daraufhin in Quarantäne begeben, später stellte sich das Ergebnis als falsch heraus.

Marc Roca fällt verletzt aus

Auch der Spanier Marc Roca war beim Abschlusstraining nicht dabei. Flick bestätigte, dass der 22-Jährige gegen Paris ausfallen wird. "Marc Roca hat sich am Sonntag verletzt", sagte der Bayern-Coach auf der PK, ließ die Art der Verletzung allerdings offen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Boateng und Davies gegen PSG zurück

Für das Hinspiel am Mittwoch (21 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) in München kann Flick anders als in der Bundesliga wieder auf die in Leipzig gesperrten Jérôme Boateng und Alphonso Davies zurückgreifen. Boateng, dessen Ende beim FC Bayern im Sommer laut "kicker" fix sein soll, zeigte sich gut gelaunt bei der Einheit am Vereinsgelände. Flick kann an der Seite von David Alaba in der Innenverteidigung entweder auf Boateng oder Niklas Süle zurückgreifen. Links kann er zwischen Davies und Lucas Hernández wählen.

Im Angriff spricht viel dafür, dass erneut der letztjährige Paris-Profi Eric Maxim Choupo-Moting den verletzten Weltfußballer Robert Lewandowski ersetzt. Bei der Neuauflage des Vorjahresfinales wollen sich die Münchner eine gute Ausgangslage erarbeiten, mit der sie in der kommenden Woche am Dienstag in Paris dann den Halbfinaleinzug schaffen wollen. Dort wäre dann Manchester City oder Borussia Dortmund der Gegner.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 17  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
17 Kommentare
Artikel kommentieren