Bayern-Trainer Martin Demichelis: "Wir müssen Sascha Mölders wehtun!"

Am Sonntag trifft Drittliga-Toptorjäger Sascha Mölders mit dem TSV 1860 auf den FC Bayern II mit Trainer Martin Demichelis. Im Duell mit der "Wampe von Giesing" wird es laut dem ehemaligen Weltklasse-Verteidiger vor allem auf eines ankommen: "Wir müssen ihm wehtun und aggressiv sein."
| Bernhard Lackner
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Bayern-Trainer Martin Demichelis.
Bayern-Trainer Martin Demichelis. © IMAGO / foto2press

München - Können die kleinen Bayern Sascha Mölders aufhalten? Mit 36 Jahren befindet sich der Kapitän des TSV 1860 noch immer in absoluter Top-Form und thront mit 21 Saisontreffern alleine an der Spitze der Torjägerliste in der 3. Liga - zum Ende seiner langen Karriere kann er sich mit seinen Löwen tatsächlich noch den Traum von der Rückkehr in die 2. Bundesliga erfüllen.

Am Sonntag trifft der nimmersatte Torjäger mit seinen Sechzgern im Grünwalder Stadion auf den FC Bayern II (14 Uhr/Magenta Sport und im AZ-Liveticker). Die Münchner stecken nach zehn sieglosen Spielen in Serie tief im Abstiegskampf und brauchen im Derby mindestens einen Punkt, um zumindest die rechnerische Chance auf den Klassenerhalt aufrecht zu erhalten. Um das zu schaffen, muss der Titelverteidiger aber unbedingt Sascha Mölders aufhalten.

Demichelis: Mölders "bringt ein sehr gutes Gesamtpaket mit"

Dabei können die kleinen Bayern auf die Erfahrung eines ehemaligen Weltklasse-Verteidigers bauen: Martin Demichelis. Der Argentinier spielte zu seiner aktiven Zeit über Jahre hinweg auf absolutem Top-Niveau, gewann mit den Bayern unter anderem vier Mal die Deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal. 2014 scheiterte er an der Seite von Mega-Star Lionel Messi bei der Weltmeisterschaft im Finale von Rio am DFB-Team. Seit Anfang April betreut er an der Seite von Danny Schwarz die U23 des Rekordmeisters.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Im Vorfeld des Derbys hat sich der Coach der kleinen Bayern auch zu Mölders geäußert - und zeigt durchaus Respekt. "Er ist zwar schon 36 Jahre alt, aber noch immer richtig gut", sagt Demichelis und führt aus: "Er bringt ein sehr gutes Gesamtpaket mit, ist kopfballstark und beidfüßig. Dazu hat er viel Erfahrung, einen guten Torriecher und ist im Strafraum enorm gefährlich."

Demichelis: "Wenn wir Mölders spielen lassen, haben wir ein großes Problem"

Aber wie lässt sich die selbsternannte "Wampe von Giesing" denn nun aufhalten? Mit Aggressivität! "Wir müssen versuchen, ihm schon von der ersten Minute an zu zeigen, dass es für ihn nicht einfach wird. Ich bin der Meinung, dass ein Abwehrspieler immer total aggressiv sein muss. Wenn wir ihn spielen lassen, dann haben wir ein großes Problem", meint Demichelis und stellt klar: "Wir müssen ihm wehtun!"

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Eine Aufgabe, die am Sonntag wohl vor allem auf Bayerns Herbergsvater Nicolas Feldhahn zukommen wird. Der Kapitän ist mit 34 Jahren der absolute Routinier bei der U23 und soll sich Mölders am Sonntag zusammen mit seinen teilweise nur halb so alten Abwehr-Kollegen entgegenstellen. "Das wird ein interessantes Duell", meint auch Löwen-Coach Michael Köllner: "Wir freuen uns alle darauf, dass zwei Oldies der Liga, zwei Kapitäne, alles für ihre Mannschaft geben werden."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren