Alaba hält Lahm für den besseren Linksverteidiger

David Alaba gehört zweifelsohne zu den besten Linksverteidigern der Welt. Er selbst hält allerdings einen Mannschaftskollegen auf seiner Stammposition für besser - den Tausendsassa Philipp Lahm. 
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
David Alaba hält Philipp Lahm für den besten Linksverteidiger der Welt.
dpa David Alaba hält Philipp Lahm für den besten Linksverteidiger der Welt.

David Alaba gehört zweifelsohne zu den besten Linksverteidigern der Welt. Er selbst hält allerdings einen Mannschaftskollegen auf seiner Stammposition für besser -  den Tausendsassa Philipp Lahm

München - Dass Bayerns Linksverteidiger David Alaba ein zurückhaltender und bescheidender Zeitgenosse ist, ist zwar allgemein bekannt - bei der Beantwortung eines Fragebogens von "Sport Bild" trieb der junge Österreicher jüngst seine Bescheidenheit allerdings auf die Spitze. Unter den drei Ankreuzmöglichkeiten ( Ashley Cole, Jordi Alba, natürlich ich) entschied sich Alaba für: keine drei. Stattdessen schrieb er mit Hand daneben : P. Lahm, der kann alles :-).

Lesen Sie hier: UEFA-Team des Jahres: Vier Bayern sind dabei!

Obwohl Philipp Lahm tatsächlich auf der Linksverteidigerposition lange Zeit Weltklasse-Leistungen brachte, ist Alabas Antwort doch recht überraschend. Ist er doch schon seit Jahren bei den Bayern auf dieser Position gesetzt.

 

Lesen Sie hier: Ausverkauft: Gladbach warnt vor Schwarzmarkt-Tickets

Vielleicht sieht sich David Alaba aber selbst immer noch mehr im defensiven Mittelfeld, der Position, die er im österreichischen Nationalteam inne hat. Bei der Frage "Auf welcher Position sehen Sie sich in der Zukunft" kreuzte er dementsprechend auch diese Antwort-Option (neben der des linken Außenverteidiger )an.

 

Aus dem Fragebogen geht des weiteren hervor, dass Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm ihn verstehen - auch wenn er in der Kabine mal "wienerisch" spricht.

Seinen Mannschaftskollegen  Thomas Müller und Franck Ribery attestiert der gebürtige Wiener  sogar den typischen "Wiener Schmäh". Und Östereichs Sportler des Jahres zu werden, hält er für so schwer wie... "nichts anderes, wir haben ja Skifahrer". Neben dem Triple-Sieg mit den Bayern meisterte Alaba 2013 auch diese Hürde.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren