Al Ahly SC: Der Gegner des FC Bayern im Halbfinale der Klub-WM vorgestellt

Der FC Bayern trifft im Halbfinale der Klub-WM in Katar auf Al Ahly SC. Die AZ stellt den afrikanischen Champions-League-Sieger genauer vor.
| Christina Stelzl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Bayerns kommender Gegner: Al Ahly S.
Bayerns kommender Gegner: Al Ahly S. © IMAGO / Xinhua

München - Der FC Bayern kann bei der Klub-WM Historisches erreichen. Nach dem Triple aus deutscher Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions-League sowie die Triumphe im deutschen und europäischen Supercup haben die Münchner die Chance auf den sechsten Titel in der Saison.

"Wir treten bei der Klub-WM mit dem klaren Ziel an, den Weltpokal nach München zu holen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zuletzt: "Sechs Trophäen in einem Jahr - das hat bisher nur Barca 2009 geschafft."  Auf dem Weg zum "Sextuple" muss das Team von Hansi Flick im Halbfinale am Montag (19 Uhr, DAZN und im AZ-Liveticker) aber zunächst einmal das ägyptische Team Al Ahly SC ausschalten. Die AZ stellt den kommenden Gegner der Bayern genauer vor.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Al Ahly SC gewann ebenfalls das Triple

Al Ahly SC musste bereits im Viertelfinale des Wettbewerbs antreten und setzte sich am Donnerstagabend in Doha gegen Al-Duhail SC aus Katar 1:0 (1:0) durch. Den einzigen Treffer erzielte Hussein Elshahat in der 30. Spielminute. Die "Red Devils" gewannen vergangenen November die afrikanische Champions League und qualifizierten sich somit für die Klub-WM. Im Finale um die afrikanische Fußball-Krone wurde Zamalek SC mit 2:1 bezwungen, es war insgesamt der neunte Kontinental-Titel für den Rekordchampion.

Zudem wurde Al Ahly vergangene Saison Meister und triumphierte im nationalen Pokal. Den ägyptischen Supercup sicherte sich Dauerkontrahent Zamalek. Auch in der aktuellen Spielzeit liegt Zamalek in der Liga zwei Zähler vor Al Ahly, die allerdings noch ein Spiel in der Hinterhand haben.

Mohamed Elshenawy: Spieler des Spiels bei der WM 2018

Der derzeit wohl bekannteste Spieler in Reihen des afrikanischen Champions-League-Siegers ist Kapitän Mohamed Elshenawy. Bei der WM 2018 stand der mittlerweile 32-Jährige für Ägypten im Tor und brachte im ersten Gruppenspiel die Superstars der uruguayischen Nationalmannschaft um Luis Suarez und Edinson Cavani an den Rand der Verzweiflung, konnte die 0:1-Niederlage letztendlich aber nicht verhindern. Dennoch wurde Elshenawy im Anschluss völlig zu Recht zum Spieler des Spiels gewählt.

Das Duell mit den Münchner Stars ist für ihn etwas Besonderes. "Das wird wunderbar", sagte der Torhüter, "wir dürfen gegen das beste Team Europas antreten, davon träumt jeder Spieler". Auch ein gewisser "Beckham" spielt bei Al Ahly derzeit im Team: Der 23-Jährige, der mit vollständigem Namen Ahmed Ramadan Mohamed heißt, wird seit jeher wie der einstige englische Superstar David Beckham genannt, hat mit ihm aber rein gar nichts zu tun.  

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Bayern-Legende Rainer Zobel: Drei Mal ägyptischer Meister mit Al Ahly SC

Viele deutsche Trainer zog es in der in der Vergangenheit in die Hauptstadt Ägyptens. Neben Karl-Heinz Feldkamp, Reiner Hollmann und Hans-Jürgen Dörner war auch Bayern-Legende Rainer Zobel für Al Ahly aktiv. Der 72-Jährige, der mit den Münchnern dreimal den Europacup der Landesmeister gewann, führte die Ägypter als Trainer drei Mal zur Meisterschaft.

Derzeit wird der ägyptische Rekordmeister (41 Titel) von Pitso Mosimane gecoacht, der sich vor der Partie selbstbewusst gibt. "Wir haben keinen Druck. Wir haben nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen." Der Gewinner der Partie am Montagabend dürfte es im Endspiel am Donnerstag (19 Uhr, DAZN und im AZ-Liveticker) mit dem brasilianischen Copa-Libertadores-Gewinner Palmeiras zu tun bekommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren