Laura Müller macht nach "Wendler-Gate" wieder Werbung - Kooperationspartner erntet Shitstorm

Laura Müller postet nach dem Eklat um ihren Ehemann Michael Wendler wieder Werbung auf Instagram. Ihr Kooperationspartner bekommt dafür ordentlich Kritik.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Michael Wendlers Ehefrau Laura Müller postet nach dem Eklat um ihren Ehemann wieder Werbung auf Instagram. (Archivbild)
Michael Wendlers Ehefrau Laura Müller postet nach dem Eklat um ihren Ehemann wieder Werbung auf Instagram. (Archivbild) © imago images/Future Image

Nachdem Michael Wendler die Corona-Verschwörungs-Bombe rund um Medien und Regierung gezündet hatte, war es eine kurze Zeit ruhig um seine Gattin Laura Müller geworden. Jetzt meldet sie sich in ihrer Instagram-Story mit einem Werbe-Posting zurück und löst damit einen Shitstorm gegen ihren Kooperationspartner aus.

Wegen Kooperation mit Laura Müller: Kunden kritisieren "Highlash"

Als ob nichts gewesen wäre, ging die Wendler-Ehefrau am Montag ihrem alltäglichen Geschäft nach: Beauty-Produkte in den sozialen Medien bewerben und Rabattcodes anpreisen. Doch diese Aktion ging offenbar nach hinten los, wie ein Blick auf den Instagram-Account ihres Werbepartners "Highlash" zeigt. Zahlreiche Follower kritisieren das Unternehmen für die Zusammenarbeit mit Laura Müller.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

"Absolut unseriös!!! Kaufland, RTL und viele andere Firmen haben sofort die Werbekampagnen gestoppt und wollen mit Coronaleugnern nichts zu tun haben, aber ihr macht einfach weiter mit Laura Müller", schreibt ein erzürnter Instagram-User in den zahlreichen negativen Kommentaren. Ein Kunde will zukünftig keine künstlichen Wimpern mehr von "Highlash" kaufen: "Das Produkt kommt nicht mehr in Frage da Laura Müller / Gattin vom Wendler dieses Produkt bewirbt."

Lesen Sie auch

Ist die Karriere von Laura Müller am Ende?

Nach dem Eklat um Michael Wendler hatte Laura Müller öffentlich erklärt, weiterhin zu ihrem Ehemann stehen zu wollen, auch wenn sie nicht die gleichen Ansichten teilen würde. Die Influencerin bezeichnete sich selbst in der Diskussion um Corona-Verschwörungstheorien als die Schweiz - neutral und unpolitisch. Trotzdem spürt auch sie Konsequenzen durch die Wendler-Aussagen. Wie Noch-Manager Markus Krampe in der Sendung "Pocher - gefährlich ehrlich" erklärte, sollen sich bereits einige Firmen von Laura Müller distanziert haben.

Das Unternehmen "Highlash" hat sich bislang noch nicht zu den Vorwürfen auf Instagram geäußert. Auf dem Account von Laura Müller sind seit Montag keine neuen Werbe-Postings zu sehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren