Halbschwester von Meghan Markle: "Mir tut Harry leid"

Natürlich ist auch die Halbschwester von Meghan Markle wieder zurück in der Öffentlichkeit - und will ihre Meinung zum Oprah-Winfrey-Interview kundtun. Samantha Markle bezeichnet Meghan als Narzisstin und hat Mitleid mit Prinz Harry.
| Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
10  Kommentare Artikel empfehlen
Prinz Harry und Herzogin Meghan, hier im März 2020 in London
Prinz Harry und Herzogin Meghan, hier im März 2020 in London © imago images/PA Images

Im Interview mit Oprah Winfrey packte Prinz Harry nicht nur über seine Familie aus, sondern auch Herzogin Markle wurde nicht müde, Anschuldigungen gegenüber ihrem Vater und ihrer Halbschwester Samantha zu formulieren.

Meghan lästert über Halbschwester Samantha

Meghan (39) habe ihre Halbschwester Samantha (56), die den gleichen Vater hat, seit über 20 Jahren nicht mehr gesehen habe, erklärte die Herzogin im US-TV. Sie könne deshalb nicht verstehen, warum die 56-Jährige ein Enthüllungsbuch mit dem Titel "The Diary of Princess Pushy's Sister" geschrieben hat: "Ich denke, es ist sehr schwer, alles zu erzählen, wenn man mich nicht kennt."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Erneute Lüge von Meghan?

Doch erneut soll Meghan gelogen haben. Samantha behauptet jetzt in der "Daily Mail", dass Meghan und sie sich in den vergangenen 20 Jahren sehr wohl gesehen hätten: "Ich weiß nicht, wie sie sagen kann, dass ich sie nicht kenne und sie ein Einzelkind war. Wir haben Fotos, auf denen wir ein Leben lang zusammen sind. Wie kann sie mich also nicht kennen?" Der Zeitung sollen Fotos vorliegen, welche die Halbschwestern zuletzt im Jahr 2008 bei Samanthas College-Abschluss zeigen.

Samantha geht noch einen Schritt weiter und beschuldigt Meghan, ihre psychische Gesundheit als "Ausrede" zu benutzen, um Menschen "wie ein Lappen" zu behandeln. Sie habe daher "nur wenig Sympathie" für ihre Halbschwester. Meghan hatte im emotionalen Interview über suizidale Gedanken während ihrer Zeit im Königshaus gesprochen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

"Harry wurde Opfer ihrer Soziopathie"

Laut der 56-Jährigen habe ihre jüngere Schwester eine narzisstische Persönlichkeitsstörung, eine Erkrankung, die sich durch einen Mangel an Empathie, Überschätzung der eigenen Fähigkeiten und gesteigertes Verlangen nach Anerkennung auszeichnet. "Mir tut Harry leid", so Samantha Markle. "Er wurde Opfer ihrer Soziopathie. Sie hat ihn von seiner Familie, all seinen Freunden, dem Leben, das er kannte, weggezogen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 10  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
10 Kommentare
Artikel kommentieren