Gabriel nennt Ceta im Bundestag "exzellentes Abkommen"

Unmittelbar vor Beginn des EU-Gipfels hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel für den Ceta-Handelspakt mit Kanada geworben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Unmittelbar vor Beginn des EU-Gipfels hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel für den Ceta-Handelspakt mit Kanada geworben.

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel von der SPD hat vor dem EU-Gipfel noch einmal ausdrücklich für den Ceta-Handelspakt mit Kanada geworben. "Ceta ist ein exzellentes Abkommen", sagte der SPD-Politiker in Berlin.

Gabriel sprach im Rahmen einer Aktuellen Stunde auf Antrag Linken-Fraktion, in der es um die Umsetzung der Auflagen des Bundesverfassungsgerichts zu Ceta ging.

Europa stehe nahezu geschlossen hinter dem Abkommen, betonte der Minister. Er verwies auf die Nachbesserungen, die noch an dem Abkommen erreicht wurden, und die erfolgte Klärung verfassungsrechtlicher Fragen. Oppositionsabgeordnete kritisierten hektische Nachverhandlungen, nicht eingehaltene Versprechen und eine "beispiellose Illusionsshow" der Regierung. Abgeordnete von CDU und CSU sprachen wiederum von einem "unwürdigen Gerangel" und "Fundamentalopposition".

Keine Einigung: EU-Handelsminister vertagen Entscheidung über Ceta

Beim Gipfel der 28 EU-Staats- und Regierungschefs am Donnerstag und Freitag in Brüssel steht auch der Ceta-Streit auf der Tagesordnung. In der kommenden Woche soll das Abkommen auf einem EU-Kanada-Gipfel unterzeichnet werden. Doch die belgische Regionalregierung der Wallonie hat ein Veto eingelegt und blockiert den Vertrag derzeit. Das Bundesverfassungsgericht hatte die Zustimmung der Bundesregierung zu Ceta in der vergangenen Woche an Auflagen geknüpft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren