Fußball in München: Stadion-Bier soll es weiterhin geben

Im Rathaus werden neue Regeln rund um Fußball-Spiele diskutiert. Wo das KVR Entwarnung gibt.
| Felix Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Artikel empfehlen
Gibt es bald neue Regeln rund um Fußballspiele? Die Halbzeit-Halbe soll es aber weiterhin geben. (Symbolbild)
Gibt es bald neue Regeln rund um Fußballspiele? Die Halbzeit-Halbe soll es aber weiterhin geben. (Symbolbild) © Tobias Hase/dpa

München - Nächste Woche soll der Kreisverwaltungsausschuss im Rathaus neue Regeln für das Umfeld von Münchner Fußballspielen beschließen. 

Eine Unterscheidung von Spielen mit erhöhtem Aggressionspotenzial ("Risikospiele") und normalen Partien fällt weg. Zudem will Kreisverwaltungsreferent Thomas Böhle (SPD) etwa Verbote wie ein Glasflaschenverbot für Gruppen rund ums Grünwalder Stadion bis weit ins Viertel hinein ausdehnen.

Fans sehen keinen Grund für neue Verbote

Doch schon Tage vor der Sitzung kocht die Debatte hoch. Sowohl in der Fanszene, die keinen Grund für neue Verbote sieht - als auch hinter verschlossenen Türen im Rathaus.

In Internet-Foren sind viele Fans entsetzt, verweisen darauf, dass Polizei und Politik stets betont haben, wie vorbildlich sich die Löwen-Fans in Giesing verhalten. Eine Erklärung der "Löwenfans gegen Rechts" wird unter anderem von den Freunden des Sechzgerstadions unterstützt.

Das Streichen des Begriffs "Risikospiel" sei nur eine kosmetische Korrektur, heißt es in der Erklärung, in Wahrheit würden die Regeln verschärft. Bußgelder könnten verhängt werden, "sobald die Polizei der Ansicht ist, dass eine kleine Gruppe Fans auf dem Weg ins Stadion einen Fanmarsch bilden und eine*r davon vielleicht den Schal etwas zu weit über das Kinn gezogen hat".

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Grüne sind "noch nicht zufrieden mit der Vorlage"

Viel Diskussionsbedarf also derzeit in der Fanszene. Und im Rathaus? Offenbar auch. Dem Vernehmen nach knirscht es ein bisserl in der grün-roten Koalition, wie man mit Böhles Plänen umgehen mag.

Donnerstag Abend werde man ein gemeinsames Gespräch mit Fanvertretern führen, kündigt SPD-Stadtrat Christian Vorländer an. Man strebe einen "Prozess des Miteinanders" an. Grünen-Stadtrat Dominik Krause sagte am Dienstag: "Wir ringen mit der SPD, wir sind noch nicht zufrieden mit der Vorlage."

KVR gibt Entwarnung für die Halbzeit-Halbe

Bisher war bei den Risikospielen auch die Regel gewesen, dass es im Stadion kein Vollbier gab. Wenn es nun keine Unterscheidung mehr zwischen den Spielen gibt, gibt es dann überhaupt kein "echtes Bier" mehr in Arena und Grünwalder Stadion? Immerhin hier gibt das KVR für alle Freunde der Halbzeit-Halben Entwarnung. "Die sicherheitsrechtliche und individuelle Risikoeinschätzung jedes einzelnen Spiels ist davon nicht betroffen", erklärte ein Sprecher auf AZ-Nachfrage.

"Es besteht weiterhin die Möglichkeit, bei bestimmten Spielpaarungen aus Sicherheitsgründen ausschließlich alkoholreduziertes oder alkoholfreies Bier auszuschenken." Heißt wohl umgekehrt: Die Regel wird in Münchens Stadien weiterhin sein, dass es Vollbier gibt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
6 Kommentare
Artikel kommentieren