Bayerische FDP: Liberaler Freudentaumel

Die FDP feiert sich selbst. In den Bundestag könnten jetzt sogar drei Münchner einziehen.
| Aqib Butt
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Party bei der Bayern-FDP: Albert Duin (rechts) und Spitzenkandidat Daniel Föst jubeln.
dpa Party bei der Bayern-FDP: Albert Duin (rechts) und Spitzenkandidat Daniel Föst jubeln.

München - Die FDP ist wieder da. Und am Sonntagabend bei der Wahlparty im Hofbräukeller am Wiener Platz sieht es tatsächlich so aus, als sprächen die Liberalen wieder unterschiedlichste Wähler an. Anzugträger sind da, viele junge Leute, Münchner in Tracht, Familien mit Kindern.

Beim Weißbier an den Stehtischen steigt kurz vor 18 Uhr die freudige Erwartung bei den 300 FDP-Fans. Und sie wird nicht enttäuscht. Als die ersten Hochrechnungen einen langen FDP-Balken zeigen, bricht grenzenloser Jubel aus.

Die FDP geht schnell davon aus, dass gleich drei Münchner in den Bundestag einziehen werden: Lukas Köhler, Thomas Sattelberger und Daniel Föst.

Föst ist Generalsekretär der FDP Bayern - und hat an diesem Abend unverschämt gute Laune. "Die Freien Demokraten sind wieder zurück!", ruft er: "Union und SPD haben eine verdiente Quittung bekommen".

Und jetzt ab in die Regierung? Föst zumindest sagt, er könne sich eine Jamaika-Koalition gut vorstellen.

Lesen Sie hier: Wahlparty der CSU - Revolte gegen Seehofer

Lesen Sie hier: Wahlparty der SPD -

Lesen Sie hier: Wahlparty der Grünen -

Lesen Sie hier: Wahlparty der AfD -

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren