"Werden uns zusammensetzen" Nach Testspiel-Pleite: Personalnot bereitet Bayern große Sorgen

, aktualisiert am 11.01.2020 - 19:41 Uhr
Trainer des FC Bayern: Hansi Flick. Foto: imago images/MIS

Nach der Testspiel-Niederlage beim 1. FC Nürnberg herrscht beim FC Bayern weiterhin vor allem ein Thema: Die Personalnot des Rekordmeisters! Trainer Hansi Flick will sich bezüglich Transferaktivitäten nochmal mit Hasan Salihamidzic zusammensetzen.

 

München - Trainer Hansi Flick will nach dem verpatzten Testspiel des FC Bayern beim 1. FC Nürnberg noch einmal intensiv mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic die Personalsituation des deutschen Meisters erörtern. Die von Verletzungssorgen gebeutelten Bayern unterlagen am Samstag beim Drittletzten der zweiten Bundesliga mit 2:5.

Nach dem Pausenstand von 1:1 hatte Flick komplett gewechselt. Der Nachwuchs sei dann "überfordert" gewesen, so Flick nach der Partie in der Mixed Zone.

Flick will sich mit Salihamidzic zusammensetzen

"Wir fahren jetzt nach Hause und werden uns nochmal zusammensetzen und die ganzen Dinge besprechen. Gemeinsam werden Hasan und ich noch einmal analysieren, was machbar ist und was nicht", sagte Flick zu Transferaktivitäten.

Während des Trainingslagers in Katar hatte der Bayern-Coach aufgrund der angespannten Verletzungssituation öffentlich Verstärkungen gefordert. Salihamidzic kritisierte das Vorgehen des Bayern-Coaches im Anschluss.

Es gebe aber keinen Grund, "jetzt in Hektik zu verfallen", sagte Flick am Samstagabend: "Wir haben eventuell zwei, drei Wochen, die wir überstehen müssen, bis der nächste Spieler wieder da ist."

Der 54-Jährige betonte, dass ein Winterzugang ein Spieler sein müsse, der sofort weiterhelfe. "Wir werden das ganz in Ruhe entscheiden."

Auch Kimmich macht sich Sorgen

Auch Joshua Kimmich äußerte sich nach der Partie zur angespannten Personalsituation: "Fakt ist, dass wir momentan dünn besetzt sind", sagte der Nationalspieler in der Mixed Zone.

"Wenn wir bis zum Ende auf drei Hochzeiten tanzen wollen, sind wir darauf angewiesen, dass wir mehr als 13, 14 fitte Spieler haben."

Neuer antwortet ausweichend

Auf die direkte Frage, ob Bayern auf dem Transfermarkt nochmal nachbessern müsse, antwortete Manuel Neuer eher ausweichend: "Es ist ja nicht allein der Lewy (Robert Lewandowski, Anm. d. Red.), der uns nicht zur Verfügung steht", sagte der Bayern-Kapitän während des Spiels bei Magenta Sport. "Ich mache mir immer Sorgen, wir wollen unsere Ziele erreichen."

Zum Bundesliga-Rückrundenstart am 19. Januar gegen Hertha BSC fallen die Abwehrspieler Niklas Süle, Javi Martínez und Lucas Hernández sowie Angreifer Kingsley Coman definitiv aus.

Zudem ist ein Einsatz von Serge Gnabry nach seinen Problemen mit der Achillessehne mehr als fraglich. Dazu kommt der in Berlin gesperrte Nationalspieler Joshua Kimmich.

Lesen Sie hier: Doha-Fazit - Die Gewinner und Verlierer des Trainingslagers

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading