Ur-Bayer in Bestform FC Bayern: Deshalb träumt Thomas Müller jetzt von der EM

Thomas Müller befindet sich derzeit in absoluter Topform. Foto: Tobias Hase/dpa

Bayern-Star Thomas Müller erzielt gegen Schalke sein 100. Tor in der Allianz Arena, unter Hansi Flick läuft es weiter prima. "Ich habe wieder mehr Vertrauen vom Trainer", sagt er. Ist jetzt sogar eine DFB-Rückkehr möglich?

 

München - Es läuft gerade für Thomas Müller – und zwar so richtig: Nachdem der Bayern-Star schon beim 4:0-Sieg zum Rückrundenstart bei Hertha BSC mit einem Tor und einer Vorlage brilliert hatte, setzte er seinen Lauf gegen Schalke fort.

Per Volleyabnahme steuerte der 30-Jährige in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 bei, es war Müllers 100. Pflichtspieltor in der Allianz Arena – und die 16. Torbeteiligung in der 14. Partie unter Trainer Hansi Flick. Keine Frage: Müller ist in Bestform – und einer der großen Profiteure des Trainerwechsels.

Thomas Müller ist unter Hansi Flick unersetzlich

"Natürlich stehe ich wieder länger auf dem Platz, ich habe vielleicht auch wieder ein bisschen mehr Verantwortung und Vertrauen vom Trainer", sagte Müller mit freundlichen Grüßen an Niko Kovac. "Wir haben den Bock schon seit mehreren Wochen umgestoßen. Um mich persönlich braucht es da gar nicht so viel gehen." Schwierig. Schließlich ist Müller einer der spannendsten Bayern-Protagonisten in diesen Tagen. Er ist unter Flick wieder unverzichtbar geworden, gesetzt als Stammspieler im offensiven Mittelfeld, gefragt als Anführer auf und neben dem Platz.

Und die Frage muss inzwischen ja erlaubt sein: Würde dieser Müller nicht auch Joachim Löw und der deutschen Nationalelf bei der EM im Sommer helfen?

In den vergangenen Wochen wurde vor allem über eine mögliche Olympia-Teilnahme Müllers spekuliert. Angesprochen darauf, ließ der Bayern-Star im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF nun aufhorchen. "Es gibt ja erstmal noch viele andere Großveranstaltungen im Fußball, ob es das Meisterschaftsfinale ist, das Pokalfinale, Champions League, Europameisterschaft", sagte er. "Da ist noch einiges dazwischen. Schauen wir mal, was später passiert." Müller hat die EM also ganz offensichtlich noch nicht abgehakt.

Thomas Müller liefert Argumente für DFB-Rückkehr

Bundestrainer Löw hatte Müller ebenso wie Mats Hummels und Jérôme Boateng im März 2019 aus der Nationalmannschaft aussortiert. Bislang gibt es keine Anzeichen, dass Löw an seiner Entscheidung etwas ändern will.

Aber wer weiß: Personelle Probleme oder weitere Galavorstellungen Müllers könnten für ein Umdenken sorgen. Aktuell liefert der Bayern-Held viele Argumente für eine Nominierung.

Lesen Sie auch: Wieder "Bayern-like" - der Flick-Faktor macht Bayern wieder dominant

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading