Ungewöhnliche Abwesenheit TSV 1860: Wegen Vertragsgesprächen - Gorenzel fehlt bei Pressekonferenz

Nehmen normalerweise immer zu zweit an den Pressekonferenzen teil: Trainer Michael Köllner (l.) und Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel. Foto: sampics/Augenklick

Trotz Ankündigung hat Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel bei der Spieltagspressekonferenz mit Michael Köllner gefehlt. Der Löwen-Trainer nannte auch gleich den Grund für die Abwesenheit des Österreichers.

 

München - Normalerweise stellen sich vor einem Spiel sowohl 1860-Trainer Michael Köllner als auch Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel gemeinsam den Fragen der Medienvertreter. Doch bei der Pressekonferenz vor der Partie gegen den SV Waldhof Mannheim (Samstag, 14 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) war Gorenzel nicht anwesend – und das, obwohl er im Vorfeld eigentlich angekündigt war.

Was war da los? Pressesprecher Rainer Kmeth entschuldige Gorenzel vor Beginn der PK aus terminlichen Gründen. Köllner stellte wenig später klar, warum er bei der Pressekonferenz am Donnerstagmittag alleine ran musste. "Wir sind mit vielen Spielern im Gespräch. So hartnäckig, wie wir im Training arbeiten, sprechen wir auch mit unseren Spielern und das macht unser Geschäftsführer", stellte der Trainer klar.

20 Löwen-Verträge laufen im Sommer aus

Es ist also davon auszugehen, dass sich Gorenzel während der PK in "hartnäckigen" Vertragsgesprächen mit einem seiner Spieler befunden hat. Um welchen Löwen es sich dabei handelt, ist jedoch nicht klar.

Kandidaten gäbe es jedenfalls genug: Gleich bei 20 Spielern der ersten Mannschaft läuft der aktuelle Vertrag in diesem Sommer, am 30. Juni, aus. Darunter befinden sich auch Leistungsträger wie Top-Scorer Sascha Mölders, Torhüter Marco Hiller oder Spielmacher Efkan Bekiroglu.

Zumindest mit einem Spieler konnten die Verantwortlichen zuletzt schon verlängern: Angreifer Stefan Lex, aktuell in bestechender Form, hat seinen Vertrag bis 2022 verlängert. Dennoch macht die aktuelle Situation im Kader deutlich: Bis zum Sommer hat Gorenzel noch einiges zu tun. In Zukunft könnte Köllner also wohl öfter alleine zur Pressekonferenz antreten.

0 Kommentare