80-Millionen-Transfer? Lucas Hernández zum FC Bayern? Das sagt Rummenigge

, aktualisiert am 20.12.2018 - 06:43 Uhr
Abwehr-Star bei Atlético und französischer Weltmeister: Lucas Hernández. Foto: imago/Alterphotos

Der FC Bayern steht angeblich vor der Verpflichtung von Lucas Hernández von Atletico Madrid - Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge äußert sich nach dem Spiel gegen RB Leipzig zum möglichen Hammer-Transfer.

 

München - Hat der FC Bayern seinen zweiten Wintertransfer nach Alphonso Davies unter Dach und Fach gebracht und dann auch noch so einen kostspieligen?

Nach Informationen der spanischen "Marca", soll der FC Bayern für einen Wechsel des Linksverteidigers Lucas Hernández von Atletico Madrid eine Ausstiegsklausel ziehen wollen – in Höhe von 80 Millionen Euro!

Rummenigge: Weder Bestätigung noch Dementi

Was ist dran an den Gerüchten? Nach dem 1:0 gegen RB Leipzig in der Allianz Arena nahm Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge Stellung zu dem Thema: "Ich kann weder bestätigen noch dementieren. Wir sind in der Überlegungsphase und jetzt warten wir mal ab, ob wir am Ende des Tages im Januar was machen." Bestätigen könne man Dinge erst, wenn sie fix sind. "Das ist es aber noch nicht", so der 63-Jährige weiter. "Jetzt warten wir mal ab. In Spanien gibt es ja immer eine Ausstiegklausel zu allen Zeitpunkten, und das ist in diesem Fall sicherlich ein Vorteil."

Salihamidzic hält sich bedeckt

Auch Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat sich im Rahmen des Leipzig-Spiels zur Causa Hernández geäußert, hält sich bei seinen Aussagen jedoch sehr bedeckt: "Das sind Gerüchte, die ich nicht kommentieren kann. Zu Transfers kann ich mich nicht äußern. Wenn es etwas zu vermelden gibt, dann werden wir das sagen. Aber in diesem Fall kann ich wirklich nichts bestätigen. Ich habe ja schon gesagt, dass wir uns im kommenden Jahr - ob das in der Winterpause oder im Sommer sein wird - verstärken werden, aber das sind Gerüchte, die ich nicht kommentieren möchte."

Atlético-Präsident dementiert Transfer

Atletico-Präsident Enrique Cerezo dementierte einen Transfer in einer ersten Reaktion. "Momentan ist Lucas Hernandez Spieler von Atlético, und er will hier bei uns weitermachen", wird Cerezo vom spanischen Sportportal "Sportyou" zitiert: "Ganz ehrlich: Mir ist das Angebot von Bayern nicht bekannt. Und auch nicht, dass sie die 80 Millionen Ausstiegsklausel zahlen. Wir bauen eine Mannschaft auf und verkaufen nicht."

Sportdirektor Andrea Berta sagte gegenüber Sport1: "Mir hat der Spieler gesagt, dass er bei Atlético bleiben möchte. Ich glaube nicht, dass diese Meldung richtig ist."

Die "Marca" will da schon deutlich mehr wissen. So soll der 22-Jährige ab Januar offenbar einen Vertrag bis 2023 beim Rekordmeister unterschreiben. Der Linksverteidiger wurde im Sommer bei der WM in Russland unter Didier Deschamps Weltmeister.

Lesen Sie hier: Vorstandsboss beim FC Bayern - War Oliver Kahn gar nicht erste Wahl?

 

12 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading