Probleme mit der Achillessehne FC Bayern: Serge Gnabry reist nicht vorzeitig aus dem Trainingslager ab

, aktualisiert am 08.01.2020 - 17:32 Uhr
Konnte im Trainingslager bislang nicht mit der Mannschaft trainieren: Bayern-Star Serge Gnabry. Foto: Peter Kneffel/dpa

Serge Gnabry kann in Doha derzeit nur individuell trainieren. Bayern-Trainer Hansi Flick geht nicht von einer Rückkehr ins Teamtraining in Doha aus. Eine vorzeitige Abreise aus dem Trainingslager ist aber nicht vorgesehen.

 

München - Die Verletzungssorgen beim FC Bayern halten an! Hansi Flick rechnet nicht damit, dass Serge Gnabry in Doha noch ins Teamtraining einsteigen kann. Das erklärte der Bayern-Coach nach der Vormittagseinheit am Mittwoch. Den 24-jährigen Offensivstar plagen seit Samstag Achillessehnenprobleme, seitdem konnte er nur individuell trainieren.

Allerdings haben die Bayern nach AZ-Informationen beschlossen, dass der Nationalspieler nicht vorzeitig abreist, sondern den Rückflug mit der gesamten Mannschaft antritt. Für das Testspiel gegen den 1. FC Nürnberg am 11. Januar (15 Uhr, Magenta Sport) wird Gnabry nicht zur Verfügung stehen. Er wird nach der Landung gemeinsam mit Lucas Hernández zurück nach München fahren.

Coman fällt gegen Hertha BSC und Schalke 04 aus

Zudem ist nun auch klar, dass Kingsley Coman die ersten Pflichtspiele des neuen Jahres gegen Hertha BSC und Schalke 04 verpassen wird. Der Franzose hatte sich im Dezember gegen Tottenham einen Kapseleinriss am Knie zugezogen und reiste erst gar nicht mit nach Doha. Die Personalsituation auf den Flügeln sei laut Flick "echt mau".

Allerdings gibt es auch gute Nachrichten aus München: Der kürzlich an der Leiste operierte Robert Lewandowski geht von einem Comeback zum Rückrundenauftakt gegen Berlin aus.

 

4 Kommentare