Newsblog zum Nachlesen Nockherberg 2019: Gemischte Reaktionen auf das Singspiel

Auch Politiker können Spaß haben. Scherz! Es sind nur ihre Singspiel-Doubles auf dem Nockherberg. Foto: Sampics/Augenklick

Am Dienstagabend fand im Paulaner am Nockherberg die traditionelle Starkbierprobe statt. Alle Infos rund um den Nockherberg 2019 im AZ-Newsblog zum Nachlesen.

München - Einmal im Jahr versammeln sich die bayerische Polit-Prominenz im Festsaal des Paulaner am Nockherberg um dem Spektakel der Starkbierprobe beizuwohnen. Mit einem gewöhnlichen Fass-Anstich hat das aber wenig zu tun. Denn auf der Bühne spielt die Musik zum Derblecken auf.

Maxi Schafroth - heuer zum ersten Mal dabei - nahm die Politiker in seiner Fastenpredigt aufs Korn. Im Singspiel bekamen die Politiker dann den Spiegel vorgehalten und müssen ihren parodierenden Doppelgängern zusehen. Da kann schon mal dem ein oder der anderen das Lächeln aus dem Gesicht rutschen. 

Die Fakten im Überblick: 


In unserem Newsblog gibt es alle aktuellen Infos rund um den Nockherberg und vielleicht ein bisschen Spott und Häme für die Derbleckten.

23.00 Uhr: Damit beenden wir den Newsblog zum Nockherberg 2019. Vielen Dank fürs Mitlesen. 

22.58 Uhr: Nicht allen Gästen hat das Singspiel gefallen. Die AZ hat die Stimmen der anwesenden Gäste zum Singspiel gesammelt.

+++ Erste Reaktionen auf das Singspiel 2019 +++ 

22.05 Uhr: Andreas Scheuer ist auch ein wenig getroffen von der Bezeichnung "Autoschmuserandi" im Singspiel:  "Ich wäre nicht da, wo ich jetzt bin, wenn ich nicht Dusel gehabt hätte. Aber als Verkehrsminister wirst schnell in den Topf geworfen, dass du der Autokonzern-Versteher bist, wenn du nur Arbeitsplätze erhalten willst."

21.57 Uhr: Waren von der Fastenpredigt noch viele Zuschauer begeistert, beim Singspiel scheiden sich die Geister. Zu fad zu brav - die AZ-Kritik zum Singspiel lesen Sie hier.

21.54 Uhr: Diese Reaktion fasst es ganz gut zusammen: "Das Singspiel war bissl zu lang. Es ging gut los, dann wurde es schwächer, leider! Kürzungen hätten dem Singspiel gut getan", sagt Franz Xaver Bogner nach dem letzten Teil des Derblecken.

21.52 Uhr: Ein wenige beleidigt klingt Hubert "Hubsi" Aiwanger: "Mit dem Klischee, dass man mich als zu bodenständig hinstellt, muss ich wohl leben", sagt er zur AZ.

21.51 Uhr: Katharina Schulze ist begeistert von ihrem Double. Sie gesteht: "Ich habe Tränen gelacht".

21.47 Uhr: Das Publikum applaudiert minutenlang. Die ersten Kritiken aus dem Publikum sind eher durchwachsen. Christian Ude, als alter Nockherberg-Hase, sagt auf AZ-Nachfrage: "Das Singspiel war auch auf hohem Niveau, aber nichts Neues, eben die Fortsetzung einer Tradition."

+++ Nockherberg 2019: Das Singspiel +++

21.41 Uhr: Das Dusl ist halb tot und alle Mitwirkenden inklusive den Überraschungsgästen sammeln sich zum großen Finale auf der Bühne. "Es geht schon noch, es wird schon nix passieren". Damit endet das Singspiel. Eine tiefere Botschaft, wie sie dem Publikum beim letzten Singspiel mitgegeben wurde, fehlt diesmal. Das Singspiel endet nicht sang- aber nachklanglos. 

21.36 Uhr: Gemeinschaftlich schicken alle anderen Politiker-Doubles Söder auf eine Mission von der er wohl nicht mehr zurückkehren wird: Zum Heizungreparieren, was er zum Anlass nimmt sein Ego aufzupolieren. Der Kreis zum Beginn des Singspiels schließt sich.

21.33 Uhr: Eil: Horst Seehofer hat seinen Turnbeutel gefunden. Das war allerdings das Spannendste, was in den letzten Minuten auf der Bühne passiert ist. 

21.24 Uhr: Das Bayerndusl will raus aus seinem Söder-Spind. Mit einer Poolnudel bewaffnet muss es sich gegen alle Politiker wehren, denn jeder will ein Stück vom Glück. Luise Kinseher hat ein Mini-Nockherberg-Comeback: Als Glücksfee beim Herzblatt ist sie auf der Bühne zu hören, bevor sie sich den Herzblatthubschrauber schnappt und davon fliegt. 

21.19 Uhr: Aggro-Berlin-Merkel versus Invisible Horst - ein ungleicher Tanz-Kampf auf der Bühne entbrennt. "Ohne dich du Ingolstädter-Wurst" macht sie ihn musikalisch nieder.

21.17 Uhr: Invisible Horst und "Angela Merkel" stehen zusammen auf der Bühne: Sie kann ihn sehen, auch wenn er meint unsichtbar zu sein. Ich werde häufig unterschätzt sagt Merkel.

21.09 Uhr: Nach einer traurigen Bade-Enten-Einlage mit Andrea Nahles' Doppelgängerin sind wieder Katha Schulze und Dieter Reiter auf der Bühne zugange. Reiter hätte gerne das Bayerndusl - für die Wahlergebnisse. Katha Schulze singt die SPD von der Bühne: "Sorry, SPD". Bitterböse Hook: "Du bist die Asche, wir der Trend, bald bist du unter fünf Prozent". Reiter rappt dagegen mit einem trotzigen "Wir wissen schon wie es geht".

20.55 Uhr: Katharina Schulze betritt die Bühne. Sie ist heuer zum ersten Mal besetzt. Peinlich und gespielt jugendlich filmt sich die Doppelgängerin sich mit ihrem Smartphone selbst und zeigt ihren Followern die Umgebung. Optisch ist die Politikerin sehr gut getroffen - schauspielerisch offenbar auch. Denn eine kann sich kaum auf dem Stuhl halten vor Lachen: Die echte Katharina Schulze. 

20.51 Uhr: "Andreas Scheuer" erklärt die Dieselaffäre für beendet - doch auch das bringt ihm keine Zuneigung von seinem Ministerpräsidenten ein. "Scheuer" feiert den Frust einfach weg. Ab geht es in der Kellerdisko mit dem Partyminister. Autoschmuserandi feiert mit Putzpersonal, Saunagästen und Personaltrainer. Von der Partei will offenbar keiner gerne mit ihm schmusen.

20.45 Uhr: Auftritt "Söder" und das Bayerndusl: Mit einem Fußballverein hat es nichts zu tun. Das Dusl wohnt im Spind von Söder. Überraschungsauftritt: Marianne und Michael singen ein kurzes Lied.

20.40 Uhr: "Andrea Nahles" fällt im wahrsten Sinne des Wortes mit der Tür ins Haus. "Dieter Reiter" versucht die rote Furie im Bademantel noch zu bremsen - doch keine Chance. Die Sozialdemokratin lässt sich nicht aufhalten, in ihrem Warten auf Söder.

20.37 Uhr: Pikante Enthüllungen beim Singspiel: "Markus Söder" soll sich sein Ego verkleinern lassen haben. Am lautesten lacht der Ministerpräsident selbst. Zur Ego-Verkleinerung wird es in Wirklichkeit wahrscheinlich eher nicht kommen.

20.32 Uhr: Der Doppelgänger von Horst Seehofer betritt die Bühne. Der Politiker kann heute Abend nicht dabei sein. Zusammen mit "Söder" sucht er seinen Turnbeutel. Es folgt sein Abgesang: "Söder" und "Hubsi Aiwanger" im Duett.

20.29 Uhr: Nach der Fastenpredigt herrscht im Saal offenbar noch Redebedarf. Paulaner-Chef Andreas Steinfatt kriegt den Saal kaum zur Ruhe, um das Singspiel anzukündigen.

+++ Reaktionen nach der Fastenpredigt +++

20.26 Uhr: Die wichtigste Frage des Abends: Was sagt Schafroths Vorgängerin zu seiner Fastenpredigt? Luise Kinseher: "Maxi hat das Spitze gemacht. Der Figurenwechsel hat mir super gefallen. Mit seiner Leichtigkeit und dem Quirligen hat er die Leute bekommen"

20.25 Uhr: Christine Strobl über die Spitzen gegen Barbara Stamm: "Das war derb, aber ich finde, man kann die Frauen nicht ausnehmen, er hätte das genauso gemacht, wenn da ein Mann so lange gesessen wäre."

20.19 Uhr: Eingeschenkt hat Maxi Schafroth allen Politikern. Doch gegen eine hat er sich richtig im Ton vergriffen. Seine böse Pointe gegen Barbara Stamm zum Nachlesen.

20.16 Uhr: "Er hat gut eingeschenkt und ich finds gut, dass er auch über Gleichberechtigung gesprochen hat. Wir brauchen mehr Männer wie ihn, die Feministen sind", sagt Katharina Schulze nach der Fastenpredigt über Maximilian Schafroth. 

20.14 Uhr: Ein wenig Kritik muss aber auch sein. Sie kommt ausgerechnet von Hubert Aiwanger, der heute Abend viel einstecken musste: "Als Fastenprediger ist er noch entwicklungsfähig. Er ist noch zu quirlig, nicht gesetzt genug", sagt Aiwanger.

20.11 Uhr: Auch die Reiters fanden die Fastenpredigt gut. OB Dieter Reiter sagt er habe lange nicht mehr so viel gelacht. 

20.07 Uhr: Söder ist begeistert von Maxi Schafroths Fastenpredigt. Ob Söder wirklich ein guter Schauspieler sei, wird Söders Frau Karin gefragt. Sie antwortet mit "Ja" - korrigiert ihre Antwort aber nochmal. Ilse Aigner fand die Rede sehr feinsinnig. Vielleicht ein wenig zu feinsinig, sagt sie. 

+++ Fastenpredigt von Maxi Schafroth +++

20.04 Uhr: Über die AfD will Schafroth nicht sprechen. Er möchte nicht über Menschen sprechen, die nicht im Saal sind. Eines will Maxi Schafroth den AfD-Abgeordneten dann doch mitgeben: "Wer nicht verstanden hat, dass es nur miteinander funktioniern kann. Der aus der Vergangenheit nicht gelernt hat, der hat nichts verstanden."

"Verliert die Empathie nicht, bleibt beim Miteinander", mahnt er die anwesenden Politiker.

20.01 Uhr: Mit einem weiteren  - diesmal sehr melancholischen - Gstanzl klingt die Fastenpredigt aus. "Mein Bayernland, wo bist du hin?", fragt der Chor.

19.57 Uhr: Schafroth richtet im Namen von Innenminister Herrmann einen Appell an Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen wollen: "To receive german Nächstenliebe, you need a german passport." Herrmann verzieht keine Miene. Die Wahrheit ist manchmal eben nicht zum Lachen.

19.55 Uhr: Der Spruch war zu leicht: "Markus, du wolltest doch Demut lernen. Geh doch mal einen Tag zur SPD". Auf am Boden Liegende eintreten? Das geht noch besser, Maxi!

19.48 Uhr: Barbara Stamm - die aus Gründen nicht mehr am Nockherberg teilnimmt - kriegt eine massive Breitseite ab: "Dass ihr die Stamm aus dem Landtag rausgebracht habt, das war logistisch sicher wie ein Industrie-Anlagen-Rückbau." Er spielt damit auf die lange Amtszeit an. Im Ton dürfte er sich mit dem Spruch trotzdem vergriffen haben.

19.47 Uhr: Ilse Aigner ist jetzt dran: Schafroth beginnt mit einer Liebeserklärung an sie. Aigner strahle, sie gehöre in die erste Reihe, so Schafroth.

19.39 Uhr: Aiwanger ist dran: Er hätte mal besser sein Smartphone in der Tasche gelassen. Schafroth geht voll drauf und vergleicht sein Aussehen mit einem "alkoholisierten Feuerwehrkommandant". Er soll als kleiner Bub gegen einen Elektrozaun gebieselt haben. Feiner Humor geht anders. Aber dem Anlass - Bier - ist der Holzhammer wohl angemessen.

19.36 Uhr: Nach dem etwas holprigen Start hat sich Schafroth zwischenzeitlich gut in seine Rede eingefunden - er teilt souverän rundum aus, teilweise redet er aber etwas schnell. Die Gesangseinlage war zwar nett, aber nicht wirklich nötig. 

19.28 Uhr: Schafroth teilt kräftig gegen Verkehrsminister Andreas Scheuer aus: " Der Scheuer ist ein Charakterdarsteller - er steht jeden Morgen auf und spielt einen Audi-Mitarbeiter, der so tut, als wäre er Politiker". Das hat gesessen.

19.26 Uhr: Immer wieder geht der Kabarettist in seiner auf seine Heimat im Allgäu ein - hoffen wir mal, dass er nicht vergisst, dass es heute um ganz Bayern geht. Der Applaus bei manchen Witzen: Verhalten.

19.22 Uhr: Ungewöhnlich: Schafroth tritt schon nach wenigen Minuten und ein paar Sprüchen vom Rednerpult zurück. Und holt sich musikalische Verstärkung auf die Bühne. Es wird ein Gstanzln. Der tenor des Lieds: In Bayern gehen die Uhren anders. Veränderungen sind nicht so gerne gesehen - auch politisch. "Im Land regiert die CSU - und die Freien Wähler schauen zu" - damit endet das Intermezzo.

19.19 Uhr: Maxi Schafroth beginnt mit der Fastenpredigt. Schon zu Beginn wird klar: Es wird allgäuerisch. Sein Hauptziel: Markus Söder.

+++ Schafroth vor der Predigt nervös +++

19.15 Uhr: Luise Kinseher ist heute Abend auch dabei - um über ihren Nachfolger zu richten? Das verrät sie im AZ-Video:

19.12 Uhr: Jetzt kommt die Begrüßungsrede von Paulaner-Chef Andreas Steinfatt. Der wird dem Ministerpräsidenten Markus Söder den ersten Schluck Starkbier anbieten. Söder trinkt eigentlich kein Bier - und alle fragen sich: Was ist im Krug?

19.06 Uhr: Maximilian Schafroth macht sich schonmal bereit für seine Fastenpredigt. An einem Tisch bittet er kurz zuvor um Wasser, was ihm selbstverständlich gewährt wird. Auf Nachfrage, wie es ihm geht, antwortet Schafroth: "Gut! Aber ihr könntet mich gern noch ein bisserl mehr anfeuern."

+++ Nockherberg 2019: Um 19 Uhr startet die Übertragung +++

19.02 Uhr: Ilse Aigner wird in diesem Jahr nicht im Singspiel vertreten sein. "Ich bin nicht traurig, dass ich heuer nicht dabei bin. Das passt nicht zum Amt einer Landtagspräsidentin. Jetzt sind andere dran", sagt sie auf dem Roten Teppich zur AZ. 

18.57 Uhr: Um 19 Uhr startet der Bayerische Rundfunk die Live-Übertragung. Wir kommentieren die Fastenpredigt und das Singspiel live im Ticker.

+++ Nockherberg 2019: Polit-Prominenz auf dem Roten Teppich +++

18.51 Uhr: Katharina Schulze wird heuer zum ersten Mal im Singspiel dargestellt. Entsprechend aufgeregt ist sie: "Voll crazy, dass ich gleich auf der Bühne gespielt werde! Bin total nervös!

18.43 Uhr: Während drinnen im Festsaal die letzten Vorbereitungen laufen, laufen sich draußen auf dem Roten Teppich die Promis warm. Oberbürgermeister Dieter Reiter freut sich schon auf den Abend: "Ich bin gespannt auf Schafroth. Ich habe ihn schon im Lustspielhaus gesehen und kenne ihn seit Jahren. Beim Singspiel soll es ja angeblich um die neue Männerfreundschaft Söder-Aiwanger gehen. Das könnte amüsant werden."

Söder weilt nach Aussage der AZ-Reporter noch im Foyer, während sich die meisten Gäste schon nach drinnen begeben haben. Entkommen kann er dem Derblecken aber nicht. Auf Nachfrage antwortet er: "Wenn sie nach Nervosität fragen, fragen Sie lieber den Fastenprediger." Noch kann er Sprüche klopfen.

+++ Wie böse wird die Rede von Schafroth? +++

Die Rede des Kabarettisten Maxi Schafroth aus dem Allgäu wird mit Spannung erwartet. Er hält heuer zum ersten Mal die Fastenpredigt. Zur AZ sagte er zuvor: "Ich bin ich. Und werde meine Beobachtungen zum politischen Zirkus äußern. Dabei werde ich ganz natürlich sprechen, denn das wirkt am stärksten." Watschn zu verteilen oder den Zeigefinger mahnend zu heben, sei nicht seine Stärke, so Schafroth.

In eine Rolle will der Kabarettist nicht schlüpfen. Auch wenn Schafroth im Vorfeld gewitzelt hatte: "Das Lustigste wäre, wenn ich als Mama Bavaria komme, als Transgender Mama Bavaria. Da will ich sehen, wie der Söder schaut."

Ottfried Fischer hat auf dem Roten Teppich eine erste Einschätzung abgegeben: "Der Maxi wird es gut machen! Frischer Wind ist wichtig!"

+++ Salvator ist angezapft +++

Auch wenn am Abend andere im Vordergrund stehen werden: Eigentlich geht es am Nockherberg schon auch um das Starkbier. Der Braumeister hat eine Stunde vor dem großen Spektakel das Fass angezapft, damit der Fastenprediger Maxi Schafroth und die Politiker auch was zu trinken haben.

+++ Nockherberg 2019 - erste Einblicke +++

Mehrfach-Premiere beim Starkbieranstich auf dem Münchner Nockherberg: Beim traditionellen Politiker-"Derblecken" wird am Dienstagabend (19.00 Uhr) erstmals der Kabarettist Maxi Schafroth (34) die Fastenpredigt halten. Er tritt die Nachfolge von Luise Kinseher an, die den versammelten Spitzenpolitikern in den vergangenen Jahren als "Mama Bavaria" die Leviten gelesen hatte.

Neuerungen gibt es auch im anschließenden Singspiel. Im Zentrum steht das neue bayerische Polit-Tandem aus Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und dessen Stellvertreter Hubert Aiwanger (Freie Wähler). Neu auf der Bühne sind Doubles der bayerischen Grünen-Fraktionschefin Katharina Schulze und der SPD-Parteivorsitzenden Andrea Nahles.

Vorab gewährt der Bayerische Rundfunk via Twitter erste Einblicke von der Generalprobe des Singspiels: Söder posiert elegant im Trainigsanzug, Andrea Nahles im Bademantel.

+++ Das erste Foto vom Bühnenbild des Nockherberg-Singspiels +++

Ein Foto von den Proben am Montag zeigt das Bühnenbild des diesjährigen Singspiels mit dem klangvollen Namen "Das kleine Glück oder da müsste mal was gemacht werden". Ein alter dreckiger Partykeller im Tiki-Stil - was wir daraus für die Handlung des Stücks schließen, lesen Sie hier!

+++ Nockherberg-Gästeliste: Wer fehlt? +++

Die gute Nachricht zuerst: Die Salvatorprobe auf dem Nockherberg am Dienstagabend wird wieder ein Fest – ein Fest, in einem Partykeller mit einem Hauch Südsee und ganz viel Mief. Die schlechte Nachricht: Nicht alle können oder wollen mitfeiern.

Von den Politikern, die im Singspiel von Stefan Betz und Richard Oehmann derbleckt werden, fehlt ausgerechnet Horst Seehofer (CSU), der traditionell ja immer besonders auf den Deckel bekommt. Auch Angela Merkel (CDU) wird – mal wieder – nicht kommen, ebenso wie Andrea Nahles (SPD).

+++ Maxi Schafroth über seine Vorbereitungen +++

Alle die sich schon an die Mama Bavaria gewöhnt hatten, werden der Fastenpredigt des Neuen auf dem Nockherberg aufmerksam lauschen. Der hat seine Rede im Vorfeld vor Kohlköpfen und Süßkartoffeln eingeübt, verrät er im Vorfeld. Wie sich Schafroths Rede von denen seinen Vorgängern und seiner Vorgängerin unterscheiden wird, hat er der AZ verraten.
 

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading