Löwen-Youngster überzeugt Überraschungs-Debüt von Fabian Greilinger: "Hat der Mannschaft richtig gutgetan"

Voller Einsatz: Fabian Greilinger (l.) im Duell mit Hachings Markus Schwabl. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Löwen-Youngster Fabian Greilinger durfte im S-Bahn-Derby gegen Unterhaching über eine Stunde ran und machte seine Sache dabei ordentlich. Nach dem Spiel gab es Lob vom Trainer.

 

München - Überraschend stand Fabian Greilinger am Samstagnachmittag in der Startelf für das S-Bahn-Derby gegen die SpVgg Unterhaching. Gegen die Vorstädter feierte der 19-Jährige sein Startelf-Debüt unter Trainer Michael Köllner.

Kam Greilinger unter Vorgänger Daniel Bierofka noch recht regelmäßig zu Einsätzen, spielt er unter Köllner kaum eine Rolle. Eine Minute gegen Preußen Münster, fünf gegen Rostock – viele Minuten hat der Offensivmann bislang nicht bekommen. Nun kamen 62 hinzu. Beim 3:0-Erfolg gegen Haching machte Greilinger seine Sache gut – der Jung-Löwe stürmte neben Angriffs-Oldie Sascha Mölders.

Köllner über Greilinger: "Hat dem Gegner sehr wehgetan"

Nach dem Spiel gab es deshalb auch Lob vom Trainer: "Was er in den ersten 60 Minuten bis zu seiner Auswechslung gespielt hat, hat der Mannschaft richtig gutgetan. Er hat mit der Art und Weise, wie er Fußball spielt, dem Gegner sehr wehgetan", so Köllner über die Leistung seines Spielers.

Auch Greilinger war mit seiner Leistung zufrieden, auch wenn es einen kleinen Makel gab. "Wir haben uns trotz des Wetters richtig reingehauen und alles gegeben. Es war richtig geil. (...) Es wäre zu schön gewesen, wenn der Ball noch reingegangen wäre, nachdem ich nach so einer langen Zeit wieder gespielt habe. Beim nächsten Mal vielleicht", sagte der 19-Jährige nach der Partie. In der 51. Minute hatte der Youngster die Großchance, traf allerdings nur den Pfosten.

Greilinger selbst hatte nicht damit gerechnet, in dieser Saison noch zu seinem Startelf-Debüt unter Köllner zu kommen. "Gestern als wir drüber geredet haben war ich schon überrascht und musste zwei Mal hinhören", so der Löwe nach dem Spiel. "Ich habe mich natürlich gefreut und hoffe, es hat auch gepasst – ich habe mich voll reingehauen und alles rausgehauen."

Relegation? "Glaube, dass da noch einiges geht"

Auch wenn die Chancen auf den Aufstieg mittlerweile recht gering sind, hat Greilinger die Hoffnung noch nicht aufgegeben. "Im Fußball ist allem möglich. Wir müssen einfach unsere Hausaufgaben machen. Wenn wir alles gewinnen und die anderen patzen, vielleicht schaut es doch noch gut aus. Wenn wir wieder alles raushauen, warum sollten wir dann nicht auch die gewinnen? Natürlich hoffen wir, dass wir noch die Relegation spielen können – da sind wir dabei. Ich bin zuversichtlich und glaube, dass da noch einiges geht."

Zwei Spiele bleiben den Sechzgern noch, um den Traum vom möglichen Aufstieg wahr zu machen. Dann ja auch vielleicht wieder mit Youngster Greilinger in der ersten Elf.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading