PK-Liveticker zum Nachlesen Niko Kovac: Ja zur Rotation, aber nur unter einer Bedingung

, aktualisiert am 07.12.2018 - 13:08 Uhr
Sitzt beim FC Bayern wieder fester im Sattel: Trainer Niko Kovac. Foto: imago/Eibner

Niko Kovac verzichtet beim FC Bayern weiterhin auf Rotation – das machte er bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg mehr als deutlich. Der Liveticker zum Nachlesen.

München - Die Pressekonferenz mit Niko Kovac vor dem Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Nürnberg – hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen.


12.38 Uhr: Das war's auch schon wieder mit der Pressekonferenz – wir bedanken uns fürs Mitlesen. Bis bald!

12.37 Uhr: Kovac über die Europa League II: "Ich verstehe es in Ansätzen, das ist ähnlich wie bei der Nations League. Aber je mehr man spielt, desto mehr versteht man es. Wir werden es schon noch verstehen."

12.35 Uhr: Kovac über die letzten Wochen und die Diskussion über seine Person: "Ein Mensch, wenn er denn willig ist, lernt bis er stirbt. Und ich bin einer, der versucht jeden Tag zu lernen. Und diese fünf Monate beim FC Bayern waren bisher sehr sehr lehrreich - ich habe vieles gesehen und beobachtet. Ich habe mir Gedanken gemacht und meine Schlüsse gezogen. Die Zeit hat bisher schon einen bleibenden Eindruck hinterlassen, den ich auch für meine Zukunft nutzen werde. (...) Es war eine Ergebniskrise, aber man kann aus dem auch etwas mitnehmen und ich wäre dumm, nichts daraus mitzunehmen. Einerseits ist es nicht schön, wenn es so ist – aber in jedem Schlechten gibt es auch etwas Gutes."

Kovac über mögliche Winter-Transfers

12.33 Uhr: Kovac über mögliche Transfers in der Winterpause: "Der FC Bayern beobachtet wie andere Mannschaften auch den Markt. Es ist so, dass wir jetzt mit Alphonso (Davies, d. Red) einen Spieler bekommen haben, der die Saison zuende gespielt hat, deswegen ist er jetzt auch schon bei uns. Wir würden, wie ich sagen würde - Stand jetzt - nichts machen", so Kovac mit einem Schmunzeln. Der Kroate weiter: "Die Mannschaften, die jetzt im Winter etwas machen müssen, weil der Markt auch nicht so groß ist und die Spieler entsprechend teurer sind."

12.32 Uhr: Kovac äußert sich die Einflüsse von außen: "Von außen sieht man schon das ein oder andere anders, weil wenn man in der Kabine ist mit der Mannschaft, dann hat man schon einen 'begrenzten' Blick. Ich bin froh, dass ich sehr viel Fachkompetenz im Klub habe, die dort auch sehr viel Erfahrung haben. Die können auch mal sagen: 'Niko, denk doch mal darüber nach.' Und dann machst du dir Gedanken und sagst entweder ja oder nein. Es wird nie irgendwie suggestiv etwas gefordert. Auch mit dem Peter (Hermann, d. Red.) habe ich einen sehr guten Co-Trainer mit viel Erfahrung. Wir sind schon sehr proaktiv – wir warten nicht, bis etwas vom Himmel fällt. Wir suchen schon selbst nach Lösungen."

12.31 Uhr: Kovac über den kommenden Gegner: "Nürnberg ist eine Mannschaft, die Fußballspielen will. Sie wollen nicht nur verbarrikadieren, sondern auch nach vorne etwas zustande zu bringen. Aber dass die Qualität in der ersten Liga eine größere ist, als in der zweiten Liga ist auch klar. Aber ich gehe davon aus, dass sie wie auch Düsseldorf morgen auf Konter spielen werden. Wir müssen da schon gewappnet sein, aber wir wollen das Spiel gewinnen – egal wie! Am liebsten schön und mit vielen Toren, aber unterm Strich zählen die Punkte."

12.29 Uhr: Der Coach über Mats Hummels: "Mats war ja zuletzt auch krank und die Mannschaft hat das gegen Benfica und in Bremen sehr gut gemacht und deswegen werde ich da jetzt auch nichts wechseln." Mit anderen Worten: Niklas Süle und Jérôme Boateng werden gegen Nürnberg in der Innenverteidigung starten.

Kovac über das Ende der Rotation

12.28 Uhr: Kovac über das erklärte Ende der Rotation: "Wir haben das am Anfang der Saison erfolgreich praktiziert, die Spiele gewonnen und jedem auch die nötigen Minuten gegeben, um jedem auch die Wertschätzung zu geben. Jeder hat den Anspruch und auch das Recht hier zu spielen, weil sie die Qualitäten besitzen. Und dann gibt es Situationen im Laufe einer Saison, wo der Trainer anders denkt, wenn es dann eben mal nicht so läuft. Das habe ich der Mannschaft auch mitgeteilt, dass wir das so in dieser Form nicht mehr machen werden, weil ich eben das Gefühl hatte, dass es nicht so funktioniert, wie ich mir das vorstelle und wie es am Anfang funktioniert hat. Wir haben jetzt gesagt, die Rotation wird stattfinden, aber nur, wenn einer verletzt oder wirklich jemand total am Boden ist. Das macht ja auch keinen Sinn, dass man jemanden in die Verletzung treibt. Für diejenigen, die hinten dran sind, ist das sicherlich nicht angenehm, aber das ist das Geschäft und jeder muss damit klarkommen. Und wenn er dann die Möglichkeit im Spiel bekommt, dann muss er sie auch nutzen – das ist es dann egal, wer es ist."

Und weiter: "Wir haben im Moment 16 gesunde Feldspieler, beim Arjen müssen wir noch schauen. Von daher: Der Kader ist bekannt, die ersten elf eigentlich auch", so Kovac. Möglich, dass Thiago im offensiven Mittelfeld startet und Müller dafür auf die rechte Außenbahn wechselt.

Kovac über Kingsley Coman

12.26 Uhr: Kovac über Kingsley Coman: "Es ist schön, dass er nach etwas mehr als drei Monaten und einer doch schweren Verletzung wiedergekommen ist. Er war für Bremen eigentlich nicht vorgesehen, zumindest nicht über die 55, 60 Minuten, sondern sollte eher sukzessive zehn, 15 Minuten Einsatzzeit bekommen. Es kam so wie es kam und er hat es sehr gut gemacht. Nur wenn du drei Monate nicht spielst und dann reinkommst, bekommst du natürlich einen Adreanlinschub – das geht. Aber die nächsten zwei Tage hing er wirklich in den Seilen, deswegen haben wir ihn am Dienstag und Mittwoch auch rausgenommen. Wir werden ihn Schritt für Schritt weiterhin aufbauen. Aber man hat schon in Bremen gesehen, dass er einer ist, der uns gefehlt hat. Der uns sicherlich jetzt auch eine ganz andere Dimension im Bereich nach vorne gibt."

12.24 Uhr: Kovac über Taktik-Änderungen, die vollzogen wurden: "Ein Trainer muss immer analysieren und wir haben das getan und gesehen, dass wir in einigen Bereichen schon gut gemacht haben – anfänglich sogar richtig gut. Aber dann kam es zu einem Bruch und da macht man sich als Trainerteam natürlich auch immer wieder Gedanken. Letzten Endes kann man nicht genau sagen, es lag daran oder daran. Aber gerade die Taktik haben wir angesprochen und da haben wir das ein oder andere verändert. Ich glaube auch in der Ansprache zur Mannschaft sind wir auch in einigen Punkten klarer und deutlicher geworden. Und ich finde, dass wir die letzten beiden Spiele nicht nur gewonnen haben, sondern auch ordentlich gespielt haben. Sowohl offensiv als auch defensiv."

12.22 Uhr: Der Trainer über das Thema Derby: "Sowas wird nie untergehen! Die Nähe zueinander, deswegen wird es auch als Derby betrachtet – aber wir nehmen das Spiel ernst, egal ob es ein Derby ist oder nicht. Und klar ist: Wir wollen das Spiel morgen gewinnen. Klar ist ein bisschen Brisanz dabei: Wir sind die Bayern, da kommen die Franken – klar will man da gewinnen."

12.20 Uhr: Kovac bleibt auch gegen den 1. FC Nürnberg bei der Doppel-Sechs. Auch personell bleibt vorerst alles beim Alten – Kimmich und Goretzka starten im defensiven Mittelfeld, Rafinha auf der Rechtsverteidiger-Position.

12.18 Uhr: Kovac ist da – mit reichlich Verspätung geht's also los!

12.02 Uhr: Der Bayern-Trainer verspätet sich etwas, wir melden uns sofort wieder zurück, sobald es losgeht!

11.56 Uhr: Besonders interessant dürfte heute die Personalie Arjen Robben werden. Der Niederländer konnte sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag nicht am Training teilnehmen. Gibt Kovac bei der PK möglicherweise ein Verletzungs- und vor allem Einsatz-Update?

11.50 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum AZ-Liveticker – heute mit der Pressekonferenz mit Niko Kovac vor dem Spiel des FC Bayern gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag. In zehn Minuten geht's los – wir sind gespannt!


Der FC Bayern findet langsam wieder zurück aus der Krise: Nach dem 5:1-Erfolg in der Champions League gegen Benfica Lissabon konnte die Mannschaft von Trainer Niko Kovac wenige Tage später einen 2:1-Erfolg bei Werder Bremen feiern. Jetzt steht das nächste Spiel in der Liga an – am Samstag (15.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) trifft der deutsche Rekordmeister auf den bayerischen Nachbarn vom 1. FC Nürnberg. Die nächste Chance, den Abstand zum Tabellenführer aus Dortmund zu verringern.

Nürnberg ist in dieser Saison aufgestiegen, die Franken stehen derzeit auf dem 15. Tabellenplatz und damit kurz vorm Relegationsrang. Zuletzt konnte das Team von Trainer Michael Köllner Bayer Leverkusen ein 1:1 abringen.

Personalprobleme bei beiden Mannschaften

Der FC Bayern muss im oberbayerisch-fränkischen Duell möglicherweise auf Altstar Arjen Robben verzichten. Wegen Knieproblemen konnte der 34-Jährige am Mittwoch nicht am Training teilnehmen. Doch auch der Club hat Personalsorgen: Wegen einer Bauchmuskelzerrung müssen die Nürnberger ohne ihren Kapitän Hanno Behrens in der Allianz Arena ran.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. null