Boateng und Pavard gesperrt FC Bayern: Alternativlose Defensive gegen den SC Paderborn

Fehlt gegen Paderborn: Bayerns Jérôme Boateng (l.). Foto: imago/Mika Volkmann

Jérôme Boateng und Benjamin Pavard haben sich im Spiel gegen Köln jeweils ihre fünfte Gelbe Karte abgeholt. Damit sind die beiden Verteidiger für das kommende Spiel gegen Paderborn gesperrt. Die Bayern-Abwehr stellt sich so fast von alleine auf.

 

Köln/München - Viele Auswahlmöglichkeiten in der Abwehr hat Bayern-Trainer Hansi Flick für das kommende Bundesligaspiel gegen den SC Paderborn am Freitagabend (20.30 Uhr) nicht mehr.

Nachdem sich Jérôme Boateng und Benjamin Pavard am Sonntag in Köln (4:1) jeweils ihre fünfte Gelbe Karte abholten, stellt sich die Defensive des deutschen Rekordmeisters gegen den Aufsteiger quasi von alleine auf.

FC Bayern gegen Paderborn: Odriozola vor Startelf-Debüt

Durch die Sperre von Rechtsverteidiger Pavard wird Winter-Neuzugang Álvaro Odriozola zu seinem Startelf-Debüt für die Münchner kommen. Das bestätigte Flick bei der Pressekonferenz am Donnerstag. "Er wird auf der rechten Seite spielen. Er hat es im Training sehr gut gemacht, ich bin zufrieden mit ihm", sagte der Bayern-Coach.

Für Boateng fängt der wiedergenesene Lucas Hernández an, der gegen Köln bereits eine komplette Halbzeit spielen durfte. Der Rest der Viererkette bleibt gleich – David Alaba verteidigt neben Hernández in der Innenverteidigung, Shootingstar Alphonso Davies wirbelt als Linksverteidiger.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading