"Bevor es böses Blut gibt, ..." Warum Gladbach Bayerns neues Juwel Michael Cuisance kritisiert

Wechselt von Gladbach nach München: Mittelfeld-Talent Michael Cuisance. Foto: imago/Jan Huebner

Neben Superstar Philippe Coutinho holt der FC Bayern auch Gladbachs Juwel Michael Cuisance. Kritik gibt es von Max Eberl und Marco Rose.

 

München - Von seinem alten Klub bekam Michael Cuisance (20) nicht gerade freundliche Worte hinterhergerufen.

Der Neuzugang des FC Bayern habe "einige Verhaltensweisen an den Tag gelegt, die er bei seinem neuen Arbeitgeber sicher nicht an den Tag legen wird. Das geht auch hier nicht", sagte Gladbachs Trainer Marco Rose über den Youngster, der zuletzt einen Stammplatz eingefordert hatte: "Für uns war der Transfer unabdingbar. Ich hatte den Eindruck, dass die Borussia für ihn zu klein geworden ist."

Sportdirektor Max Eberl erklärte: "Ich glaube, dass Bayern einen großartigen Kader hat. Dann wird es für einen jungen Spieler nicht einfacher zu spielen als bei uns." Könnte was dran sein. Und doch: Mit der Verpflichtung des französischen Mittelfeldjuwels gehen die Münchner kein hohes Risiko ein. Cuisance soll langsam zum Topspieler aufgebaut werden und rund zehn Millionen Euro Ablöse kosten. Das Online-Portal "transfermarkt.de" schreibt von zwölf Millionen Euro Ablöse.

Cuisance: Der fünfte Franzose bei Bayern

Am Sonntag unterschrieb der Youngster einen Vertrag über fünf Jahre, Dienstag wird er offiziell vorgestellt. "Michael hat seine Stärken im Ballbesitzfußball, eine hervorragende Technik, einen starken linken Fuß und eine Top-Mentalität. Ein Spieler, an dem wir viel Freude haben werden", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic über Cuisance, der neben Kingsley Coman, Corentin Tolisso, Lucas Hernández und Benjamin Pavard der fünfte Franzose im Bayern-Kader ist.

"Dies wird mir bei der Integration ins Team sicherlich helfen", sagte Cuisance. "Ich weiß, dass dies ein sehr großer Schritt für mich ist. Aber ich fühle mich bereit und bin sehr stolz, künftig das Trikot des FC Bayern tragen zu dürfen." Bienvenue, Michael!

In der vergangenen Saison kam Cuisance bei Gladbach auf 14 Einsätze in allen Wettbewerben. Für Frankreich spielt Cuisance aktuell in der U20. Seine Ansprüche sind aber schon jetzt deutlich höher.

Bayern wird Cuisance auch Geduld beibringen müssen, Gladbach schaffte das nicht. "Bevor es böses Blut gibt, muss man eine Entscheidung fällen", sagte Eberl noch.

Lesen Sie auch: Bayerns Star-Transfer Coutinho bereits in München!

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading