6:1 gegen Bremen Noten zum FC Bayern: Bestnote für Coutinho - aber auch eine Fünf dabei

Philippe Coutinho (links) und Alphonso Davies jubeln gemeinsam Foto: imago images / MIS

Der FC Bayern ist nach zwei Niederlagen in der Bundesliga wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen den SV Werder Bremen gab es am 15. Spieltag einen klaren 6:1-Sieg. So hat der AZ-Reporter die Partie gesehen. 

 

München - Der FC Bayern gewann auch den 107. Nord-Süd-Klassiker gegen Werder Bremen - nur das Duell zwischen Bayern und dem Hamburger SV gab es bisher einmal häufiger.

Das 6:1 der Münchner resultierte aus der Wende kurz vor der Pause. Nach der Führung von Milot Rashica drehten Philippe Coutinho und Robert Lewandowski die Partie, nach der Pause erhöhten – wieder – Coutinho (mit Doppelschlag) und Lewandowski sowie der eingewechselte Thomas Müller auf 6:1. Bayern gewann damit das 18. Bundesliga-Duell hintereinander mit Werder, natürlich eine Bundesliga-Bestmarke.

MANUEL NEUER - NOTE 3: Kalt erwischt von Rashicas Schuss zum 0:1 – sehr zentral und halbhoch, war noch mit den Fingern dran. Der Nationaltorhüter ansonsten kaum gefordert. Hielt sicher, was auf seinen Kasten kam. In der zweiten Halbzeit nur noch Zuschauer der Coutinho-Show.

BENJAMIN PAVARD - NOTE 3: Brachte sich nach Ballverlust in Bedrängnis, reagierte mit heftigem Foul – sah Gelb (16.). Der Rechtsverteidiger mit einigen Unachtsamkeiten. Nach Flicks Umstellungen in der Pause rückte er in die Innenverteidigung neben Alaba.

FC Bayern: Boateng hat Probleme

JEROME BOATENG - NOTE 5: Weil Javi Martínez gesperrt fehlte, blieb er drin. Momentan wichtiger als man vor Monaten hätte meinen können. Musste öfter ins Laufduell gegen Rashica, was gründlich schiefging. Ließ sich vor dem 0:1 zu leicht versetzen, danach nur begleitend dabei. Zu wenig, zu lasch. Zudem schlechtes Stellungsspiel. Zur Pause (auch wegen Gelb-Rot-Gefahr) ausgewechselt.

DAVID ALABA - NOTE 3: Wieder in der Startelf nach leichter Prellung und Schonung gegen Tottenham. Organisierte mit seinen Kommandos die Viererkette – und das meist mit Übersicht und Wirkung. Nach der Pause konnte er sich nach vorne mit einschalten, gegen die nun hintenrein gedrückten Bremer hatte er defensiv keine Sorgen mehr.

ALPHONSO DAVIES - NOTE 2: Sehr ballsicher und beinahe schon routiniert, der 19-jährige Kanadier. Sicherte seine linke Seite in der Rückwärtsbewegung gut ab, machte Druck nach vorne. Im elften Pflichtspiel hintereinander über die volle Distanz – momentan aus der ersten Mannschaft nicht wegzudenken.

JOSHUA KIMMICH - NOTE 3: Rieb sich auf im Mittelfeld. Wurde von den Gästen in viele Zweikämpfe verwickelt, kam nicht recht dazu, das Spiel zu ordnen. Sehr guter Ball auf Gnabry, der zum 1:1 vorbereitete. In der zweiten Hälfte wieder als Rechtsverteidiger aktiv. 

THIAGO - NOTE 3: Weil Kimmich als Sechser agierte, hatte er mehr Freiheiten nach vorne. Nutzte diese aber nicht wirklich. Schwache, unkonzentrierte Abspiele. Zu lasch in den Zweikämpfen, in den Umschaltmomenten nach hinten schläfrig. Nach der Pause als Sechser gefragt und in dieser Rolle fühlt er sich offensichtlich viel wohler.

LEON GORETZKA - NOTE 4: Gegen Tottenham nur mit wenigen Minuten bei später Einwechslung. Gegen Werder mittendrin im Geschehen, aber irgendwie nicht auf dem Platz, weil kaum ins Kombinationsspiel eingebunden. Fahrlässig sein zu cooler Ball mit der Hacke, der Werder den Umschaltmoment vor dem 0:1 ermöglichte. In der 70. Minute raus.

SERGE GNABRY - NOTE 3: Konnte den Ball nicht drücken bei seiner Kopfballchance (5.). Anfangs mit Druck und Zug über Rechtsaußen unterwegs, dann bekamen ihn die Bremer besser unter Kontrolle. Kam selten an einem seiner Gegenspieler im Dribbling vorbei. Großes Plus: Seine Vorlage zu Coutinhos 1:1.

Coutinho mit Galavorstellung für den FC Bayern 

PHILIPPE COUTINHO - NOTE 1+: Sein bestes Spiel im Bayern-Trikot bislang. Ein Träumchen, seine Treffer per Lupfer über Werder-Keeper Pavlenka zum 3:1 (63.) und sein Schlenzer zum 6:1 (78.) - mit Auge und brasilianischer Leichtigkeit. Drückte zuvor ganz unbrasilianisch, aber wertvoll die Kugel zum 1:1 über die Linie (45.). Sehr starke Vorbereitung zu Lewandowskis 2:1. Nach der Pause auf der Zehner-Position. Mit voller Entfaltung.

ROBERT LEWANDOWSKI - NOTE 2: Die kleine Durststrecke ist vorbei. Machte seine Saisontreffer 17 und 18. Brachte zunächst die einfachsten Dinger nicht mehr rein – frei vor Bremens Torhüter Pavlenka gescheitert (39.). Erarbeitete sich Gelegenheiten, im Abschluss aber zu unpräzise (9./14.). Machte dann jedoch das 2:1, der Knotenlöser. Erhöhte auf 4:1. Legendär: Hat nun Jupp Heynckes (220 Treffer für Gladbach und Hannover) eingeholt, ist damit Dritter der ewigen Bundesliga-Torjägerliste.

IVAN PERISIC - NOTE 3: Kam zur Pause für den enttäuschenden Boateng, rückte auf die linke Außenbahn, seine angestammte Position. Vergab per Rechtsschuss aus sehr aussichtsreicher Position. Auch bei einer Eins-gegen-Eins-Gelegenheit vorm Werder-Tor zu umständlich. Obwohl nicht direkt beteiligt, brachte seine Einwechslung die spielerische Wende.

THOMAS MÜLLER - NOTE 2: Verlor in 19 Spielen bis dato nie gegen Werder (17 Siege/2 Remis). Durfte sich etwas schonen, kam erst nach 70 Minuten für Goretzka. Kaum drin lieferte er per feinem Pass die Vorlage zu Lewandowskis 4:1. Und traf zum 5:1. Effektiv in seinem 333. Liga-Einsatz für Bayern (einer mehr als Philipp Lahm).

SARPREET SINGH - Ohne NOTE: Profi- und Bundesliga-Debüt für den neuseeländischen Nationalspieler. Der 20-Jährige aus der Drittliga-Mannschaft durfte ab der 82. Minute für Coutinho erstmals Liga-Luft schnuppern.

Lesen Sie auch: Flick setzt jetzt auf die Bayern-Youngster

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading