5:0-Sieg gegen Düsseldorf Mehr als nur individuelle Klasse - Bayerns Meistertrumpf ist die Gier

Benjamin Pavard bejubelt seinen Treffer gegen Düsseldorf Foto: picture alliance/Christof Stache/AFP/Pool/dpa

Der FC Bayern zerlegt Fortuna Düsseldorf mit 5:0 und macht einen weiteren Schritt Richtung Bundesliga-Titel. Noch mehr als die spielerische Dominanz, beeindruckt die Einstellung der Münchner. 

 

München - Das nackte Ergebnis könnte man als beeindruckend, aber durchaus auch als standesgemäß einordnen. Der FC Bayern schlägt Fortuna Düsseldorf in der heimischen Allianz Arena mit 5:0. Alles andere als ein Sieg des Liga-Primus gegen den Tabellen-16. wäre eine Sensation gewesen.

Doch der Kontext und die Art und Weise, wie dieser Erfolg zustande kam, machen diesen Sieg zum Paradebeispiel dafür, warum die Münchner am Ende dieser Corona-Saison wahrscheinlich ihren achten Meistertitel in Folge feiern werden. Sie zeichnet mehr aus als nur die individuelle Qualität - sie legen auch die Mentalität eines Meisters an den Tag.

FC Bayern: Englische Woche nach Sieg im Topspiel

Die Bayern hatten im Spiel zuvor Verfolger Borussia Dortmund geschlagen und sich ein kleines Polster von sieben Punkten an der Tabellenspitze erarbeitet. Sieg im Topspiel, eine englische Woche mit nur wenigen Tagen Regeneration und dann kommt auch noch Kellerkind Düsseldorf - hätten die Bayern dieses Spiel im Schongang absolviert und einen dreckigen Arbeitssieg erspielt, die meisten hätten ihnen das wohl nachgesehen.

Was die Münchner dann auf dem Rasen zeigten, war das komplette Gegenteil. Zur Pause stand es 3:0, nach 52 Minuten 5:0 - das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können. Von Beginn an pressten die Hausherren extrem hoch, in jeder Aktion war eine Zielstrebigkeit, ja sogar eine Gier zu spüren.

Leon Goretzka zog beim Stand von 3:0 auch einen 30-Meter-Sprint durch, um den Gegner in der Rückwärtsbewegung abzulaufen. Thomas Müller ärgerte sich nach einem Fehlschuss, als hätte er gerade die Siegchance vergeben - zu diesem Zeitpunkt führte seine Mannschaft mit 5:0.

Alaba: FC Bayern "sehr ehrgeizig"

Die Bayern sprühten vor Spielfreude und Ehrgeiz, so als müssten sie momentan einen Sieben-Punkte-Rückstand aufholen. David Alaba fasste es bei "Sky" treffend zusammen: "Wir sind sehr ehrgeizig. Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr positiv und das sieht man dann in unseren Spielen. Wir wollen jedes Spiel gewinnen, sind sehr hungrig und wollen am Ende ganz oben stehen. Das zeichnet uns aus.“ Auch Shootingstar Alphonso Davies sagte: "Wir wollten die Mentalität aus dem Dortmund-Spiel auch heute zeigen und die drei Punkte holen. Das haben wir getan."

Selbst der sonst eher zurückhaltende Hansi Flick attestierte seinen Schützlingen, dass sie dem Gegner "nicht den Hauch einer Chance gelassen haben". Diese Mentalität ist sicher auch ein Verdienst des Bayern-Trainers: "Uns war nach dem Spiel in Dortmund wichtig, dass die Mannschaft nicht nachlässt. Das hat man heute gesehen auf dem Platz von der ersten Sekunde an."

FC Bayern zeigt keine Schwächen

Klar, die Fortuna zeigte letzendlich auch nicht viel Gegenwehr, die Bayern erstickten mit ihrem Auftreten aber auch jede zarte Hoffnung im Keim. "Wenn du hier etwas mitnehmen willst, musst du einen Sahnetag erwischen und die Bayern müssen das eine oder andere Mal Schwächen zeigen. Das haben sie heute nicht", stellte auch Düsseldorfs Erik Thommy fest.     

Dafür waren die Bayern schlichtweg zu gierig - und wenn sie diese weiter an den Tag legen, wird ihnen der Titel nicht mehr zu nehmen sein.

Lesen Sie auch: Lucas Hernández mit Adduktorenproblemen ausgewechselt

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading