Günther Jauch verliert kein Wort über Rückzug

Vergangene Woche hat Günther Jauch das Ende seiner ARD-Talkshow angekündigt. In der ersten Ausgabe nach der überraschenden Nachricht verlor der Moderator allerdings kein einziges Wort über das Ende der Sendung.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Günther Jauch verlor am Sonntagabend kein Wort über das bevorstehende Aus seiner Talkshow
dpa Günther Jauch verlor am Sonntagabend kein Wort über das bevorstehende Aus seiner Talkshow

Vergangene Woche hat Günther Jauch das Ende seiner ARD-Talkshow angekündigt. In der ersten Ausgabe nach der überraschenden Nachricht verlor der Moderator allerdings kein einziges Wort über das bevorstehende Ende der Sendung.

Berlin - Eine Sendung wie jede andere: Pünktlich um 22.45 Uhr beendete Günther Jauch (58) am Sonntagabend die 143. Ausgabe seiner ARD-Talkshow.

Über seinen Rückzug vom Polittalk zum Jahresende verlor er kein Wort. "Ich beende diese Sendung und mache Ihnen Hoffnung auf den nächsten Sonntag", sagte er zum Schluss.

Lesen Sie hier: NZZ: Günther Jauch sollte entlassen werden

Am Freitag hatten Jauch und der Norddeutsche Rundfunk das Ende des ARD-Polittalks zum Jahresende nach gut vier Jahren angekündigt. Der Moderator, der auch bei RTL gut im Geschäft ist, gab an, die Entscheidung aus beruflichen und privaten Gründen getroffen zu haben.

 

Hell-lila Krawatten sorgen für Lacher

 

Die unspektakuläre Ausgabe zum Thema "Die Welt in Unordnung – kann Politik noch Krisen lösen?" fand nach 60 Minuten ohne besondere Höhepunkte ein lustiges Ende: Weil CDU-Politiker Peter Altmaier und der Politikwissenschaftler Dietmar Herz (SPD) identische Schlipse in hell-lila trugen, erlaubte sich Jauch die Frage, ob es denn nun eine große Koalition der Krawatten gäbe.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren