Volland-Wechsel nach Monaco: Die Löwen kassieren mit!

Kevin Volland lässt die klamme Löwen-Kasse klingeln: Der TSV 1860 profitiert am Wechsel des ehemaligen Sechzgers mit einem Solidaritätszuschlag.
| Matthias Eicher Bernhard Lackner
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare Artikel empfehlen
Ex-Löwe Kevin Volland wechselt von Bayer 04 Leverkusen zur AS Monaco. Die Löwen kassieren mit.
Ex-Löwe Kevin Volland wechselt von Bayer 04 Leverkusen zur AS Monaco. Die Löwen kassieren mit. © Martin Meissner/AP/POOL/dpa

München - Erst die Etaterhöhung, dann die Qualifikation für den DFB-Pokal und nun auch noch das: Der TSV 1860 kassiert beim Wechsel von Kevin Volland zur AS Monaco mit – die klamme Löwen-Kasse wird also wieder etwas aufgefüllt.

Volland-Wechsel: Löwen erhalten 3,5 Prozent der Ablöse

Nach AZ-Informationen erhalten die Löwen 3,5 Prozent der Ablöse, die der Klub des ehemaligen Bayern-Trainers Niko Kovac an Bayer Leverkusen überweist. Diese beläuft sich laut einem Bericht des "kicker" auf einen Betrag "unter 15 Millionen Euro", was für Sechzig einen Anteil im sechsstelligen Bereich bedeuten würde.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hintergrund: Bei Wechseln ins Ausland sehen die Fifa-Regularien einen sogenannten Solidaritätsbeitrag vor. Dieser beträgt fünf Prozent der Ablösesumme und wird anteilig auf die Klubs verteilt, in denen derjenige Spieler ausgebildet wurde.

Kevin Volland spielte einst für den TSV 1860.
Kevin Volland spielte einst für den TSV 1860. © Rauchensteiner/augenklick

Etaterhöhung und DFB-Pokal: Geld für den TSV 1860

Für 1860 bedeutet die Beteiligung am Wechsel von Volland, der zwischen 2007 und 2011 das Trikot der Sechzger trug, die nächste positive Nachricht in finanzieller Hinsicht innerhalb weniger Tage. Am Montag wurde bereits die Etaterhöhung bekanntgegeben, wodurch Handlungsspielraum auf dem Transfermarkt geschaffen wurde. Am Dienstagabend qualifizierten sich die Löwen dank des Finaleinzugs der Würzburger Kickers im Toto-Pokal für die erste Runde im DFB-Pokal, was rund 130.000 Euro in die Kassen spült.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Artikel kommentieren