TSV 1860: "Schwere, aber lösbare Aufgabe" – Köllner fiebert Pokal-Duell gegen Darmstadt entgegen

Der TSV 1860 will nach zuletzt drei Erstrunden-Niederlagen wieder in den Kreis der 32 besten Teams des DFB-Pokals einziehen. Vor dem Duell gegen Zweitligist Darmstadt 98 zeigen sich die Löwen selbstbewusst.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner.
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner. © IMAGO / MIS

München – Pokal-Time auf Giesings Höhen! Am Freitagabend empfangen die Löwen zum Flutlichtduell Darmstadt 98 (20.45 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) in der ersten Runde des DFB-Pokals.

Unter diesen Gegebenheiten kann man "sich ausmalen, dass es ein sehr toller Abend werden wird. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen", sagte Michael Köllner auf der Pressekonferenz am Donnerstag. "Darmstadt 98 ist ein etablierter Zweitligist, von dem her wissen wir, was auf uns zu kommt." Sie seien ein starker Gegner, dennoch gibt sich der Löwen-Coach selbstbewusst: "Für uns wird es eine schwere, aber lösbare Aufgabe." 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lieberknecht: 1860 ist "eine große Herausforderung"

In der vergangenen Saison habe man mit Eintracht Frankfurt "sicherlich ein schwieriges Los in der ersten Runde" erhalten. Damals musste sich der TSV 1860 nach aufopferungsvollem Spiel dem großen Favoriten aus der Bundesliga mit mit 1:2 geschlagen geben. Jetzt ist die Ausgangslage allerdings eine andere: "Wenn wir uns maximal strecken, haben wir eine Chance weiter zu kommen. Wir werden mit vollem Selbstvertrauen und Überzeugung in das Spiel gehen und alles dafür tun, um die zweite Runde zu erreichen", so Köllner.

Auch die Darmstädter, die zuletzt vergeblich um Sechzigs Dennis Dressel warben, erwarten einen großen Kampf am Freitagabend: "Unabhängig von unserer Personalsituation ist 1860 München ein Erstrundenlos, von dem du weißt, dass es eine große Herausforderung wird", erklärte Lilien-Trainer Torsten Lieberknecht am Mittwoch.

Darmstadts Trainer traut 1860 den Zweitliga-Aufstieg zu

Die Hessen hatten zuletzt wegen Corona auf sieben Spieler verzichten müssen, zum Saisonstart gab es zudem zwei Niederlagen. Vor dem Spiel gegen die Löwen ist der Zweitligist gewarnt: "Sie sind eine eingespielte Mannschaft, die einen guten Mix aus Erfahrung und jungen Spielern hat. Sie sind eine Drittliga-Mannschaft, die sich aus meiner Sicht das realistische Ziel gesetzt hat, in die 2. Liga aufzusteigen."

Zunächst wollen die Giesinger aber zum ersten Mal seit der Saison 2016/17 wieder in die 2. Runde des Pokalwettbewerbs einziehen, danach kann der Aufstiegstraum weiter gelebt werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren