TSV 1860 München: Setzt Trainer Bierofka gegen Osnabrück auf Rotation?

Der TSV 1860 ist nach dem 5:1-Heimsieg gegen die Sportfreunde Lotte in der Dritten Liga angekommen. Trainer Daniel Bierofka spricht aber bereits von der nächsten Aufgabe - gegen den bärenstark gestarteten VfL Osnabrück.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Voller Fokus auf die Löwen: Daniel Bierofka.
imago/Sven Simon Voller Fokus auf die Löwen: Daniel Bierofka.

München - 0:1 beim 1. FC Kaiserslautern, 5:1 im Grünwalder Stadion gegen die Sportfreunde Lotte. Der TSV 1860 hat am zweiten Spieltag der Dritten Liga den ersten Saisonsieg eingefahren und die Auftaktpleite beim Aufstiegsfavoriten mit einer gelungenen Heimpremiere wettgemacht.

Trainer Daniel Bierofka, der nach dem Spiel teils regelrecht schwärmte von seiner Elf, hatte auch am Sonntag mit etwas Abstand noch lobende Worte parat. "Man merkt, da wächst immer mehr was zusammen", erklärte der 39-Jährige über das Zusammenspiel seiner Mannschaft. Besonders die beiden Torjäger Sascha Mölders und Adriano Grimaldi harmonieren immer besser.

Acht Mal die Zwei - die Noten zum Löwen-Spektakel

Daniel Bierofka: Rotation gegen Osnabrück?

Bierofka hakte den Auftritt seiner Elf allerdings schnell wieder ab. Und zwar im Wissen, dass mit dem VfL Osnabrück am Mittwoch (19 Uhr, im AZ-Liveticker) bereits der nächste Gegner wartet, weswegen der Coach sich beim Trainerlehrgang in Hennef die erste Fehltage einhandelt.

Bierofka über die schnelle Abfolge der Englischen Woche und auch der nachfolgenden Partien in drei Wettbewerben: "Jetzt haben wir Osnabrück, dann Uerdingen, dann Toto-Pokal (am 15. August gegen Dornach. d. Red.), dann Kiel (am 18. August im DFB-Pokal, d. Red.). Es kann sein, dass wir rotieren werden. Für uns ist ein Pfand, dass wir immer nachlegen können."

Bierofka: TSV 1860 soll sehr schwer zu schlagen" sein

Rotation könnte also ein probates Mittel sein, um die nächsten Siege zu erringen, zumal die Aufgaben nicht einfacher werden: Osnabrück hat sich am zweiten Spieltag mit 2:0 beim SV Meppen durchgesetzt und bereits zum Auftakt die Würzburger Kickers mit 2:1 besiegt.

Bierofkas Ansage: "Wir müssen uns kontinuierlich steigern, damit wir irgendwann eine Mannschaft werden, die sehr schwer zu schlagen ist. Das ist das Ziel." Mal sehen, ob die Sechzger am Mittwoch an der Bremer Brücke von bisher verlustpunktfreien Osnabrückern zu schlagen sein werden.

Lesen Sie auch: Nach Löwen-Sieg gegen Lotte: Stellungnahme von Stimoniaris

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren